SSVE schafft Überraschung in Duisburg
3. Februar 2020
Punkteteilung in Hamburg Niederlage in Berlin
3. Februar 2020
Alle anzeigen

Waspo 98 gewinnt gleich zweimal

Zwei Spiele – zwei Siege, so lautet die Bilanz für die Männer von Waspo 98 Hannover in der Deutschen Wasserball-Liga. Einem 20:9-Erfolg daheim gegen den OSC Potsdam ließ die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer ein 18:9 bei der SG Neukölln folgen und bewältigte damit ihre Aufgaben am Wochenende souverän.
Der Meisterschaftsdritte OSC Potsdam mit Trainer und Torwartlegende Alexander Tchigir kam nach Hannover, um den Gastgeber ein wenig in Bedrängnis zu bringen. Das gelang zumindest im ersten Spielabschnitt, als die Brandenburger das Ergebnis lange offen halten konnten und erst kurz vor der Sirene mit 3:5 in den Rückstand gerieten. Im zweiten Spielabschnitt traten die Hannoveraner, die auf einige Stammkräfte verzichteten, allerdings mächtig auf das Gaspedal. Besonders der schnelle Ivan Nagaev entwischte seinen Verfolgern diverse Male und tauchte immer wieder frei vor Gästetorwart Max Vernet Schweimar auf und verwandelte seine Gelegenheiten stets virtuos und sicher. Mehrfach wurde er vom umsichtigen Keeper Kevin Götz mit zentimetergenauen Zuspielen ausgestattet.
Die Potsdamer fingen sich in der zweiten Spielhälfte wieder etwas, konnten den eingesammelten Rückstand aber nicht mehr verkürzen. In der Schlussphase glänzte der junge Philip Kubisch mit einem sehenswerten Treffer und einem rotzfrech erkämpften Ballgewinn.
Für Waspo 98 trafen: Ivan Nagaev (6), Aleksandar Radovic (5), Ante Corusic (3), Darko Brguljan, Fynn Schütze (je 2), Philip Kubisch und Matija Brguljan (je 1).
In Neukölln schonte Trainer Karsten Seehafer sämtliche EM-Fahrer aus dem In- und Ausland. Vor dem Hintergrund der bereits am Dienstag anstehenden Champions-League-Partie bei CN Terrassa bekamen zahlreiche Doppelstarter von den White Sharks Hannover ihren Einsatz. Dabei benötigten die Hannoveraner bei den Berlinern etwas Anlaufzeit. Zu Beginn des dritten Spielabschnitts konnte der slowakische Nationalspieler Marek Molnar für die Neuköllner zum 5:6 den Anschlusstreffer erzielen. Danach setzte sich die insgesamt deutlich bessere Kondition bei der jungen Waspo-Garde durch, und somit kamen die Akteure um Olympiasieger Petar Muslim schlussendlich zu einem noch klaren Erfolg.
Für Waspo 98 waren erfolgreich: Reiko Zech (4), Petar Muslim (3), Ante Corusic, Aleksandar Radovic (je 2), Philip Kubisch, Steffen Hülshoff (je 2), Darko Brguljan, Matija Brguljan und Fynn Schütze (je 1). FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.