PRESS RELEASELEN PR 18/2020
3. Februar 2020
Spandau-Reise ins Europameisterland
3. Februar 2020
Alle anzeigen

Hellas und White Sharks II siegen

In der 2. Liga Nord haben Hellas Hildesheim und die White Sharks Hannover II ihre Heimpartien gewonnen. Während die Hildesheimer gegen den Hamburger TB 62 hart kämpfen mussten und einen 14:13-Erfolg einfuhren, gewannen die Haie gegen Poseidon Hamburg II sicher mit 14:4.

Im Hildesheimer Wasserparadies war Gastgeber Hellas auf Revanche aus nach dem 16:17 im Hinspiel in Hamburg. Der Auftakt gelang dem Team von Trainer Dragan Dobric hierbei gut. Durch einen Doppelschlag kurz vor Ende des ersten Viertels mit Toren von Julius Jung und Steven Brager konnten sich die „Gelb-Roten“ auf 5:2 absetzen. Dieser Vorsprung wurde sogar noch weiter ausgebaut. Noah Schütze und Alexander Schwarz erhöhten noch weiter. Und als Julius Witte kurz nach dem Seitenwechsel das 8.3 markierte, glaubte wohl niemand im Publikum, dass es noch einmal richtig eng werden könnte.

Doch die Gäste um Coach Lutz Müller schlugen beeindruckend zurück. Der fünfache Torschütze Philipp Barenberg erzielte sieben Minuten vor dem Ende den aus Sicht der Hamburger hoffnungsvollen 9:10-Anschlusstreffer. Es spricht für die Moral der Gastgeber, dass sie diese Situation annahmen und sich wieder entscheidend absetzen konnten. Innerhalb von etwas mehr als zwei Minuten bauten die Helenen den Vorsprung mit vier eigenen Toren auf 14:10 auf. Zwar kamen die Hamburger noch einmal näher, aber der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr, da der letzte Treffer zum 14:13 erst zehn Sekunden vor Schluss fiel und Hellas noch eine Auszeit nehmen konnte.

Mit nunmehr 4-4 Punkten konnte Hellas Hildesheim mit den Hamburgern in der Tabelle gleichziehen. Es trafen: Julius Witte (4), Alexander Schwarz (3), Noah Schütze, Julius Jung, Torben Weiterer (je 2), Steven Brager (1).

Ebenfalls auf 4-4 Punkte in der Tabelle kommen die White Sharks Hannover II nach ihrem klaren Erfolg gegen die Reserve von Poseidon Hamburg. Dabei bot Trainer Milan Sagat im Sportleistungszentrum ein Team auf, in dem die meisten Spieler erst 15 und 16 Jahre alt sind. Bis zur zwölften Minute konnten die Gäste aus Hamburg beim Zwischenstand von 3:2 mithalten. In der Schlussphase des zweiten Viertels warfen Henri Riehn und Sebastian Valentin mit einem Doppelschlag noch eine weichenstellende 5:2-Führung heraus.

In der zweiten Hälfte setzten sich die hannoverschen Youngster dann aber schnell uneinholbar ab und bescherten Torwart Henry Bock das auch defensiv starke Ergebnis von nur vier Gegentreffern.

Für die Sharks trafen: Henri Riehn (3), Lukas Stache, Marius Greiner, Lucca Heinrich (je 2), Ben Aust, Michal Varga, Wieland Herzog, Jannis Bolles, Sebastian Valentin (je 1). FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.