Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze
2. Februar 2020
Die SVK hält Anschluss an die Tabellenspitze
2. Februar 2020
Alle anzeigen

DSC mit deutlicher Niederlage im Rheinderby

Am vergangenen Samstag gastierten die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclub bei der SGW Rhenania/ BW Poseidon Köln. Die Düsseldorfer mussten im Rheinderby jedoch unter anderem auf die Stammspieler Bastian Lehmann, Timo Gonzalez und Joseph Hubble verzichten. Dennoch wollte man sich beim favorisierten Tabellenführer der Pro B von der guten Seite zeigen und das Spiel möglichst lange offen halten.

Doch schon im ersten Viertel zeigte sich der Kölner Rückraum äußerst gefährlich und überwand mit präzisen Schüssen immer wieder Thomas Manley im Tor des DSC. Dennoch konnten die Düsseldorfer den Anschluss halten und so ging es mit 4:2 aus Sicht der Kölner in die erste Viertelpause. Der zweite Spielabschnitt sollte dann bereits die Vorentscheidung im Rheinderby bringen. Den Düsseldorfern gelang in der Offensive zu wenig und nach leichtfertigen Ballverlusten geriet man immer wieder in Gegenkonter, die die Kölner gnadenlos in Tore umsetzten. Mit 5:0 ging das zweite Viertel an die Gastgeber und für den DSC ging es nur noch um Ergebniskorrektur.

In der zweiten Halbzeit gelang den Düsseldorfern offensiv etwas mehr, aber die Kölner blieben ebenfalls bis zu letzten Minute eiskalt vor dem Tor. Letztlich musste man sich im Rheinderby deutlich mit 16:8 geschlagen geben.

„Wir müssen vor dem Tor unsere Chancen besser nutzen. Außerdem dürfen wir den Ball im Angriff nicht so leichtfertig her schenken. Überhastete Abschlüsse und Ballverluste kosteten uns quasi jedes Mal ein Gegentor. Dennoch müssen wir uns auch eingestehen, dass wir krankheits- und verletzungsbedingt auf wichtige Spieler verzichten mussten und viele Spieler unter der Woche nicht richtig trainieren konnten. Das waren also keine guten Voraussetzungen in Köln“, fasste Cheftrainer Gabor Bujka die Niederlage zusammen.

„Wir haben uns in der Domstadt unter unserem Wert verkauft. Durch viele individuelle Fehler haben wir Köln zu Kontern und einfachen Toren eingeladen“, ergänzte Mannschaftskapitän Joost van Kaathoven.

SGW Köln – Düsseldorfer SC 16:8 (4:2, 5:0, 2:2, 5:4)

Tor: Thomas Manley (32 Min.) Feld: Yonatan Rudnik (3 Tor), Paul Lindner, Bendix Biermann (1), Maximilian Schleicher, Carlo Pavljak , Joost van Kaathoven, Stamatios Giannakis (2), Thorsten Klingen, Alexandr Yerunov, Alexander Scholz, Michael Petrov (2)

Persönliche Fehler: 11:6

Für den DSC geht es in einer Woche in der Bundesliga wieder weiter. Gespielt wird am 8. Februar um 18:00 Uhr im Rheinbad50 in Düsseldorf gegen den SV Krefeld. Hier wollen die Düsseldorf vor heimischem Publikum unbedingt besser spielen und wieder Punkte sammeln.

Foto: Mannschaftskapitän Joost van Kaathoven (R. Haubrich)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.