Der DSV ist beim Qualifikationsturnier für Tokio dabei
31. Januar 2020
Erschwerte Bedingungen für Rotterdam
31. Januar 2020
Alle anzeigen

Zweitligisten treffen auf Gegner aus Hamburg

In der 2. Liga Nord finden im Raum Hannover-Hildesheim am Wochenende zwei interessante Partien statt.

Am Samstag empfängt Hellas Hildesheim im heimischen Wasserparadies am Hauptbahnhof den Hamburger TB 62. Die Gastgeber von Trainer Dragan Dobric wollen sich vor heimischem Publikum dabei für die 16:17-Niederlage im Hinspiel vor zwei Wochen an der Elbe revanchieren. Die leichten Siege der vergangenen Jahre gegen die jungen Hamburger sind offenbar Vergangenheit, der HTB hat sich mittlerweile leistungsmäßig in der Liga etabliert. Dies ist der Konkurrenz nicht entgangen, und so wollen die Helenen die ursprünglichen Machtverhältnisse wieder gerade rücken. In guter Besetzung und mit dem richtigen Kampfgeist sollte dies möglich sein.

Das Duell der Reserveteams der White Sharks Hannover und von Poseidon Hamburg am Sonntag um 14 Uhr im Sportleistungszentrum ist hingegegen schwer einzuschätzen. Da beide Erstvertretungen am Wochenende im Einsatz sind, wird es interessant zu sehen sein, über welche Personaldecke beide Kader verfügen. Da die U18-DWL derzeit pausiert, könnten auf beiden Seiten junge Akteure eingesetzt werden. Die White Sharks nutzen die Spielrunde in der 2. Liga Nord bereits traditionell zur Weiterentwicklung der Toptalente im Männerbereich.

Die Spvg Laatzen hat spielfrei und beobachtet gelassen die Auftritte der Konkurrenz. Auf dem Weg zur Titelverteidigung in der 2. Liga Nord haben die „Schwarz-Gelben“ auf dem Transfermarkt jüngst für Aufsehen gesorgt. So kehrt Julian Scherp nach nur einigen Monaten von Poseidon Hamburg zurück. Paul Hornbostel, der in der Jugend der White Sharks „aufgezogen“ wurde, wechselt ebenfalls von der Elbe ins Aqua Laatzium. Dafür verabschiedet sich Jörn Knauer für einen längeren Auslandsaufenthalt und wird erst in der nächsten Saison zurückkehren. FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.