Magdeburger Wasserballer müssen doppelt in Sachsen ran
23. Januar 2020
DSV-AUSWAHL DREHT VIER-TORE-RÜCKSTAND
24. Januar 2020
Alle anzeigen

Aigner verlangt Trotzreaktion

SV-Wasserballer heiß auf Revanche und Wiedergutmachung

(prg) Während die Pro A immer noch, aufgrund der Europameisterschaften in Budapest pausiert, geht es bei der Pro B der Deutschen Wasserball-Liga mit dem Spielbetrieb mutig weiter. Die Weidener Wasserballer wollen am kommenden Samstag die 4:9 Pleite von Wochenfrist in Düsseldorf wiedergutmachen. Der Aufsteiger vom Rhein gastiert zum Rückspiel in der Thermenwelt. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr. Das Spiel ist enorm wichtig für die SV-ler, wenn sie ihre Ausgangsposition für die Abstiegsrunde nicht weiter verschlechtern wollen. Außerdem wollen die Aigner-Schützlinge endlich in die Erfolgsspur zurückkehren.

Trainer Aigner findet dafür deutliche Worte und verlangt eine Trotzreaktion, „die sich gewaschen hat“, „Dass so viele Spieler so einen schlechten Tag gleichzeitig haben, kommt selten vor. Das wird in Weiden nicht mehr passieren, aber dafür müssen wir alle sehr konzentriert auftreten und unsere Chancen im Spiel endlich effektiver nutzen“ erklärt er weiter. Den Ausfall des verletzten Stammgoalies Kreiner will der Coach nicht als Grund der Pleite von Düsseldorf vorschieben, ganz im Gegenteil: „Christopher hielt sehr gut in Düsseldorf, an ihm lag es sicher nicht. Er macht sein Job richtig gut. Wir sind alle froh, dass er Matthias würdig vertritt“ so seine Erläuterung des Torwartproblems.

Für die Oberpfälzer geht es jetzt mit voller Kraft in Richtung neuer Aufgaben. Mit dem Spiel am Samstag gegen Düsseldorf beginnt eine 3-er Heimspielserie. Am 1. Februar gastiert der Tabellenzweite Hamburg in Weiden und am 8. Februar steigt eine neue Auflage der traditionell heißumkämpften Bayernderbys Weiden vs. Würzburg. „Wir freuen uns auf die Derbys, das sind Highlights mit Tradition. Wir haben freundschaftliches Verhältnis zu den Unterfranken, zu verschenken haben wir uns aber wahrlich nichts und das beruht definitiv auf Gegenseitigkeit. Schön dass die Würzburger wieder dabei sind. Aber zuerst müssen wir Düsseldorf bezwingen und dann bereiten wir uns auf den nächsten Gegner vor. Wir alle wollen endlich Punkte, dafür müssen wir einfach effizienter Spielen“ so der Ausblick und die Vorstellungen des Mannschaftsleiters Irek Luczak.

Die Verantwortlichen und die Mannschaft hoffen auf rege Unterstützung ihre Anhänger und versprechen Spannung und Leidenschaft in eigenen Reihen als Gegenleistung für zahlreiches Erscheinen in der Thermenwelt. „Es ist einfach schöner, in voller Halle zu spielen und die Kraft, die wir aus den Reihen unserer Fans schöpfen ist nicht zu unterschätzen“ beschwört Kapitän Thomas Kick. Die Mannschaft habe mit ihrem „achten Mann“, wie die Fans gerne genannt werden, in Vergangenheit sogar schon größere Kaliber in Weiden schlagen können. „Wir brauchen die Unterstützung jetzt mehr denn je“ ergänzt Kick.

Die voraussichtliche Aufstellung für Düsseldorf
Christopher Klein im Tor, Nikolaj Neumann, Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick, Denis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder, Andreas Widiker und Toni Hinz/Fabio Guarino
Trainer Thomas Aigner

Deutsche Wasserball-Liga 2019/2020
Spielansetzungen Pro B

SV Bayer Uerdingen 08
– SV Würzburg 05
SV Poseidon Hamburg
– SGW Rhenania/BW Poseidon Köln
SV Krefeld 1972
– Duisburger SV 1898
SV Weiden 1921
– Düsseldorfer SC 1898

Es können keine Kommentare abgegeben werden.