DSV-Frauen verlieren Auftaktpartie
5. Januar 2020
ZWEI NIEDERLAGEN IN ZRENJANIN
6. Januar 2020
Alle anzeigen

SIEGLOS NACH BUDAPEST

Deutschlands Wasserballer werden ohne ein Erfolgserlebnis zu den am 14. Januar in Budapest (Ungarn) startenden Europameisterschaften reisen. Bei dem Vorbereitungsturnier in Podgorica (Montenegro) blieb die schon seit Längerem von Verletzungsproblemen heimgesuchte Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nach einem 11:14 gegen Frankreich und einem 11:19 gegen Turniersieger Montenegro auch in der Abschusspartie gegen den EM-13. Georgien mit 7:10 (2:3, 0:2, 3:1, 2:4) sieglos.

Im letzten offiziellen Spiel vor dem EM-Start in neuen Tagen kämpfte die DSV-Auswahl mit einer „katastrophalen Chancenverwertung“, wobei zusätzlich zu lediglich zwei Überzahltreffern auch der einzige Fünfmeter der Partie ungenutzt blieb. „Wir haben uns selbst geschlagen“, haderte Bundestrainer Hagen Stamm nach der dritten Niederlage bei dem Testturnier in der montenegrinischen Hauptstadt. „Es kann nur besser werden“, sagte der Berliner, der zu allem Überfluss nach einer vor Ort erlittenen Schulterverletzung für das EM-Turnier auch um Angreifer Denis Strelezkij bangen muss.

Die DSV-Verantwortlichen bescheinigten dem Team eine starke kämpferische Leistung, doch blieb es am Ende bei den Treffern von Lucas Gielen (4), Marko Stamm (2) und Julian Real. Im Kampf um ein gutes EM-Resultat wird die Luft jetzt allerdings dünn: Stamm ist nach dem missglückten Testturnier daher froh, dass zur finalen Formfindung noch Dienstag bis Freitag in Berlin noch ein gemeinsames Trainingslager mit Spielen gegen Vize-Weltmeister Spanien bestritten werden kann.

Bei den Europameisterschaften will die deutsche Mannschaft einen Startplatz beim Olympiaqualifikationsturnier in Rotterdam (22. bis 29. März) erkämpfen und trifft dort bereits in der Vorrundengruppe A mit dem WM-Dritten Kroatien, der Slowakei und erneut Montenegro auf schwere Gegner.

Vier-Nationen-Turnier in Podgorica (Montenegro)

Georgien – Deutschland 10:7 (3:2, 2:0, 1:3, 4:2)

Deutschland: Moritz Schenkel – Ben Reibel, Timo van der Bosch, Julian Real 1, Hannes Schulz, Maurice Jüngling, Reiko Zech, Lucas Gielen 4, Marko Stamm 2, Mateo Cuk, Marin Restovic, Dennis Eidner und Florian Thom. Trainer: Hagen Stamm

Persönliche Fehler: 19/12

Spielplan und Resultate

Freitag, dem 3. Januar 2020
17:30 Montenegro – Georgien 16:10 (4:2, 6:1, 2:4, 4:3)
19:15 Deutschland – Frankreich 11:14 (5:4, 3:2, 0:5, 3:3)

Sonnabend, den 4. Januar 2020
17:30 Montenegro – Deutschland 19:11 (6:3, 4:3, 3:3, 6:2)
19:15 Frankreich – Georgien 12:9 (2:0, 3:2, 5:4, 2:3)

Sonntag, den 5. Januar 2020
09:30 Georgien – Deutschland 10:7 (3:2, 2:0, 1:3, 4:2)
11:15 Montenegro – Frankreich 17:7 (4:1, 4:2, 6:1, 3:3)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.