Der erste CL-Sieg – nun sollen zwei in der DWL folgen

Spandau wieder im Rennen
4. Dezember 2019
SSVE muss erneut nach Hannover
5. Dezember 2019
Alle anzeigen

Der erste CL-Sieg – nun sollen zwei in der DWL folgen

Champions League, Hauptrunde, Gruppe A, 6. Spieltag:
Sintez Kasan (RUS) – Wasserfreunde Spandau 04
11:12 (2:6,6:1,1:2,1:3)
Torschützen Spandau:
Cuk, Pjesivac (je 3), Kholod, Dedovic (je 2), Negrean, Restovic (je 1)
Gruppen-Stand: Piräus 16, Dubrovnik 15, Barceloneta 13, Szolnok 9, Spandau 5, Jadran Herceg Novi, Jadran Split (je 4), Kasan (3) – Sieg 3 P., Remis 1 P.

Am Dienstag, dem 3. Dezember, erzielten die Wasserfreunde ihren ersten Sieg der laufenden CL-Saison. Am 6. Spieltag gewannen die Spandauer beim russischen Top-Klub Sintez Kasan.
12:11 (6:2,1:6,2:1,3:2) hieß es nach aufregenden 32 Minuten effektiver Spielzeit. Spandau begann rasant, entschlossen und durchsetzungsstark und führte nach dreieinhalb Minuten mit 3:0 Toren. Der erste Spielabschnitt endete dann mit 6:2 für die Gäste. Doch das Match war noch nicht gelaufen! Kasan antwortete mit einem 6:1-Lauf im zweiten Viertel. Hier kam die erfolgreiche Führungsleistung des erfahrenen 04-Coaches zum Tragen: Das Team der Spandauer brach nicht auseinander sondern erstarkte zu neuer Höchstform.
Spandau machte aus dem Ein-Tor-Pausenrückstand in der zweiten Hälfte nicht nur den erneuten Ausgleich, sondern in den finalen acht Minuten zweimal eine Zwei-Treffer-Differenz zu eigenen Gunsten und brachte die letzte dann tatsächlich zum 12:11-Erfolg durch. Die Spandauer konnten mit dem Sieg auf Gruppenplatz 5 (5 Punkte) hinter Szolnok (9 P.) vorrücken. Am 13. Dezember folgt gegen das ungarische Team im heimischen Pool in Schöneberg der letzte Champions League-Auftritt des Jahres und gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde.
Am kommenden Wochenende dürfen sich die Wasserfreunde mit einem DWL-Doppelspieltag „warm schießen“. Am Samstag empfängt der verlustpunktfreie A-Gruppen-Spitzenreiter (14:0 Punkte) den Dritten ASC Duisburg (7:5 Punkte), am Sonntag den Sechsten SG Neukölln (2:6 Punkte). „Natürlich wollen wir beide Partien klar gewinnen und unsere weiße Weste wahren. Wir sind auch ohne einige ausfallende Stammkräfte der Favorit und werden wieder jungen Nachrückern eine Einsatzchance geben. Vor allem Duisburg ist keine ‚Laufkundschaft‘ und auch Neukölln präsentiert sich bei der inoffiziellen Stadtmeisterschaft stets engagiert und ambitioniert. Mit dem langjährigen 04-Center Andreas Schlotterbeck als SGN-Coach gilt das erst recht“, sagt Spandau-Präsident Hagen Stamm.
Wasserfreunde Spandau 04
Sportliche Leitung

Es können keine Kommentare abgegeben werden.