Im Gleichschritt Marsch ins Viertelfinale
1. Dezember 2019
SVK erreicht Pokal-Viertelfinale
1. Dezember 2019
Alle anzeigen

Schwarzer Tag für Bayer Teams

Herren scheiden im Pokal-Achtelfinale aus – Damen kassieren Pleite in Heidelberg.

Für die Bundesliga-Teams des SV Bayer Uerdingen 08 e.V. gab es erneut zwei Auswärtsniederlagen.

Absehbar und Überraschend kamen die Niederlagen der Herren und Damen des SV Bayer Uerdingen 08 e.V. Wie auch am Wochenende zuvor mussten beide Teams in ihren Auswärtspartien eine Niederlage einstecken.

Für das Herren Team um Trainer Milos Sekulic war das Pokal-Aus gegen den B-Gruppen Kontrahenten aus Hamburg absehbar. Mit nur sechs Feldspielern und zwei Torwarten reiste das Team in Minimalbesetzung nach Hamburg an. Auf Grund einer Spielverlegung musste Sekulic auf seine Leistungsträger Kilibarda, Rößing und Kovacs verzichten, so dass ein Sieg gegen das Team aus Hamburg bereits vor Anpfiff in weite Ferne rückte. Am Ende des Tages stand eine 5-15 Niederlage auf der Anzeigetafel. Nach der 7-16 Auftaktniederlage, die das Team vom Waldsee zu Anfang der Saison gegen die Hamburger einstecken musste, kann sich Trainer Milos Sekulic nicht über das Ergebnis beschweren. „Alle Achtung vor den Jungs die hier waren! Sie wussten, dass wir so dezimiert anreisen werden und haben trotzdem ihr Bestes gegeben. Selbst Torwart Dustin Bauch ließ seine Torwart-Kappe liegen und half dem Team im Feld aus. Ohne Pause durchzuspielen und dann mit so einem Ergebnis aus dem Wasser zu gehen ist schon eine Leistung. Vor Allem Patrick Freisem hat sich heute sehr gut präsentiert.“, so Sekulic.

Für die Damen vom Waldsee wurden im Vorfeld andere Erwartungen an ihr Spiel gegen Play-Off Konkurrent Heidelberg definiert. Ein Sieg sollte her um weitere Punkte auf das Konto einzuzahlen, welches am Ende der Saison einen sicheren Play-Off Platz sichern sollte. Das Vizemeister-Team aus der vergangenen Saison erwischte jedoch in der Partie im Süden einen besonders schlechten Tag. Bereits im ersten Viertel lief das Team einem 2:5 Rückstand hinterher. Unorganisiert in der Verteidigung und ohne die letzte Konsequenz vor dem Tor der Gegner, sah sich das Team am Ende des Tages einer 5:12 (2:5; 0:4; 1:2; 2:1) Niederlage ausgesetzt. „Heute hat es einfach vorne und hinten nicht gepasst. Wir hadern an den Schiedsrichtern und nicht zuletzt heute stark an uns selbst. Jetzt gilt es den Mund abzuwischen und uns von so einer Partie nicht runterziehen zu lassen. Wir wissen um unsere Stärken und wollen unser Ziel trotz der Niederlage nicht aus den Augen verlieren.“, so Torfrau Ronja Kerßenboom.

Bild: Patrick Freisem – Bekam von seinem Trainer nach dem Spiel ein besonderes Lob ausgesprochen für seine individuelle Leistung im Spiel.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.