Orcas gewinnen Havel-Derby Potsdams Zweite besiegt auswärts die SGW Brandenburg 15:11

Aus im Pokal. Weiden scheitert an Krefeld und Überzahlspiel Revanche in zwei Wochen angepeilt
1. Dezember 2019
Orca-Männer ohne Mühe in Friedberg
2. Dezember 2019
Alle anzeigen

Orcas gewinnen Havel-Derby Potsdams Zweite besiegt auswärts die SGW Brandenburg 15:11

Eine hochkonzentrierte erste Halbzeit reichte der Bundesliga-Reserve der Potsdam Orcas am Samstag-Abend, um das Wasserball-Lokalderby bei der SGW Brandenburg mit 15:11 (4:1, 4:1, 4:5, 3:4) für sich zu entscheiden. Im Havelduell der 2. Wasserball-Liga Ost setzte sich das Team des Trainergespanns André Laube und Peter Driske zu Beginn des dritten Viertels sogar bis auf 10:2 ab, verlor dann aber defensiv etwas die Linie und ließ den Gastgeber nochmal aufkommen.
„Es hat richtig Spaß gemacht mit der Truppe“, freuten sich Laube und Driske hinterher, die das Match auch nutzten, um in Erinnerungen zu schwelgen. Schließlich war nahezu jeder der Potsdamer Akteure – aber auch einige in den Brandenburger Reihen – als Jugendspieler durch ihre Trainerhände gegangen. Ein kleines Jubiläum hatten die beiden Schwergewichte mit Jacob Drachenberg (30) und Tobias Lentz (29) zu feiern. Fast auf den Tag genau hatte der OSC Potsdam mit eben diesem Trainer-Duo vor 15 Jahren (28.11.04) die erste deutsche Meisterschaft im Jugendbereich der neuen Bundesländer gewonnen. Der damalige U15-Kapitän Drachenberg und Torjäger Lentz sorgten in der Folge maßgeblich für weitere diverse nationale Titel im Nachwuchs, den Aufstieg in die Deutsche Wasserball-Liga und begleiteten Potsdam dort als Top-Spieler über etliche Jahre hinweg. Nun „zocken“ die beiden in der 2. Liga zusammen mit weiteren Potsdamern Ex-Bundesligaspielern und den jetzigen „Jung-Bullen“ der Potsdam Orcas.
Diesen überließen die „Oldies“ auch zunächst die Bühne. In einem 4:0-Blitzstart innerhalb von nicht einmal drei Minuten wurde der Gastgeber durch die 18-jährigen Sascha Seifert (2 Treffer) und Luka Götz sowie Florenz Korbel (20 Jahre) vollkommen überrascht. Zwar konnte Brandenburg noch im ersten Viertel auf 1:4 verkürzen, doch die Potsdamer legten zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem Doppelpack des Junioren-Nationalspielers Seifert wieder vor. Dem 2:6 Brandenburgs folgte der fünfte Treffer Seiferts sowie das 8:2 des ebenfalls erst 18-jährigen Tom Gustavus.
Jeweils per Strafwurf durfte sich dann nach dem Seitenwechsel Jacob Drachenberg in der Torschützenliste zum 10:2 eintragen, bevor nun die Hausherren ihre eigentliche Offensivstärke unter Beweis stellten und die Nachlässigkeiten in der Potsdamer Hintermannschaft gut nutzten. Trotz einer über die komplette Partie starken Torhüterleistung von Sven Fölsch musste er viermal in Folge hinter sich greifen. Treffer von Lentz und Kapitän Erik Miers beendeten den Lauf der Fritze-Bollmann-Städter zur 12:6-Führung. Im letzten ereignisreichen Durchgang trafen für die Potsdam Orcas noch Miers, Felix Korbel und Lentz zum 15:11-Endstand.
Durch den Erfolg kletterten die Orcas mit 6:2 Punkten und 47:44 Treffern auf den vierten Rang des Elferfeldes, knapp vor dem SC Wedding (6:4/61:54). Gegen die Nord-Berliner müssen die Potsdamer zum letzten Spiel dieses Jahres am 15. Dezember im heimischen Sportbad blu ran.
Potsdam II: Torhüter Sven Fölsch, Gregor Karstedt, Sascha Seifert (5), Tom Gustavus (1), Jared Böhmert, Jacob Drachenberg (2), Florenz Korbel (1), Erik Miers (2), Tobias Lentz (2), Niklas Karossa, Julian Drachenberg, Felix Korbel (1), Luka Götz (1)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.