Weiden im Achtelfinale des Deutschen Wasserballpokals gegen SV Krefeld 72

Pokalspiel ohne Topbesetzung
30. November 2019
DSV-Pokal Achtelfinale und Auftakt in der 2. Liga
30. November 2019
Alle anzeigen

Weiden im Achtelfinale des Deutschen Wasserballpokals gegen SV Krefeld 72

Krefelder Tage in der Thermenwelt

(prg) Nach einer 5-wöchigen Spielpause kehren die Weidener Wasserballer in den Spielbetrieb zurück. In den nächsten zwei Pflichtspielen erwarten die Aigner-Schützlinge den gleichen Gegner in der Weidener Thermnenwelt. Am kommenden Samstag gastiert der SV Krefeld 72 im Achtelfinale des Deutschen Wasserballpokals und zwei Wochen später, am 14. Dezember zum Bundesligaspiel. Das Pokalspiel am Samstag beginnt um 16.00 Uhr.

Die Mannschaft ist nach eigener Aussage voll motiviert und hungrig. Trainer Thomas Aigner ist mit der Trainingsleistung äußerst zufrieden und hofft auf eine gelungene Vorweihnachtszeit. Außer Topscorer Sean Ryder (private Verpflichtungen) stehen Aigner alle Kaderathleten zur Verfügung. „Die Mannschaft ist heiß und alle sind in bester Verfassung. Es ist schade, dass Sean nicht zur Verfügung steht, das müssen wir aber in der Lage sein zu kompensieren. Damit ergeben sich Chancen für jüngere Spieler, sich ins Spiel zu bringen“ erklärt der SV Trainer.

Das Pokalspiel sei wichtig, aber der Focus lege auf Bundesliga. „Es ist uns bewusst, dass wir spätestens im Halbfinale einen Großkaliber erwischen, deshalb wollen wir das Pokalspiel dafür nutzen, uns die Krefelder für das Spiel in zwei Wochen zu Recht zu legen. Es sind nämlich nur die Ligaspiele, die am Ende über den Saisonausgang für uns von Bedeutung sind“ beschreibt Kapitän Thomas Kick die nächsten Pflichtaufgaben seines Teams. „Das soll aber nicht heißen, dass uns das Spiel nicht wichtig ist, wir werden mit voller Leidenschaft ins Becken springen und wollen unseren Zuschauern wiederholt eine erfolgreiche Weidener Mannschaft präsentieren“ ergänzt er.

Die Krefelder seien, nach Einschätzung der Oberpfälzer auf gleicher Augenhöhe, wie sie selbst. Schon in der letzten Saison waren alle Spiele gegen Krefeld hart umkämpft, aber am Ende verzeichneten die Weidener eine bessere Bilanz mit 2 Siegen einer Niederlage und einem Remis. So ähnlich werden die Kräfteverhältnisse auch in dieser Runde eingeschätzt. Die Max-Reger-Städter rechnen mit einem hartnäckigen Gegner, den wollen sie aber auf jeden Fall kommenden Samstag und unbedingt in zwei Wochen hier in Weiden schlagen.
„In unserer Halle, motiviert, voller Leidenschaft und Teamgeist sind wir für keinen Gegner eine leichte Kost, unser Ziel ist es bis Ende des Jahres alle Spiel zu gewinnen und damit erklärt sich auch das Ziel für Samstag von selbst“ so die Kampfansage des Weidener Keepers Matthias Kreiner, der sich nach Aussage des Trainers in einer bestehenden Form befindet.

Der Kader für Samstag:
Matthias Kreiner im Tor, Nikolaj Neumann, Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick, Denis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Andreas Widiker, Toni Hinz, Fabio Guarino/Christopher Klein
Trainer Thomas Aigner

Es können keine Kommentare abgegeben werden.