WVD verliert – bietet aber Ludwigshafen Paroli
25. November 2019
Waspo 98 im Dauereinsatz
25. November 2019
Alle anzeigen

Orcas-Reserve mit Niederlage und Sieg im blu

Potsdams Zweite geht gut gerüstet ins Wasserball-Lokalderby nächsten Sonnabend

Mit ausgeglichener Bilanz hat die Bundesliga-Reserve der Potsdam Orcas den heimischen Doppelspieltag in der 2. Wasserball-Liga Ost bestritten. Nach einer deutlichen 9:15-Niederlage am Samstag gegen den SVV Plauen erkämpfte sich die Mannschaft von Slawomir Andruszkiewicz am Sonntag ein 15:11 gegen den SV Zwickau 04. Mit 4:2 Zählern liegt Potsdams Zweite nun auf dem fünften Rang und trifft nächsten Samstag (18.30 Uhr) auswärts auf die punktgleiche SGW Brandenburg.
„Neben dem sportlichen Mehrwert für unsere Athleten ist das natürlich auch ein toller Nebeneffekt“, freut sich André Laube, sportlicher Leiter der Orcas. „Endlich haben wir wieder ein hochklassiges Brandenburg-Derby.“
Mit denen über weite Strecken guten Leistungen der beiden Wochenend-Partien werden sich die Wasserballer im OSC Potsdam keinesfalls in Brandenburg verstecken müssen. Gerade die erfahrenen Jungs tauten regelrecht auf und erzielten teilweise äußerst sehenswerte Treffer. Selbst gegen den hochfavorisierten SVV Plauen, der auf eigenen Wunsch nach dem sechsten Platz in der DWL im Vorjahr seine Mannschaft aus dem Oberhaus zurückzog, hielten die Orcas lang gegen. Nach famosem Start und einer 2:0-Führung durch die Brüder Julian und Jacob Drachenberg konnten die Vogtländer rasch ausgleichen und mit 3:2 in Führung gehen. Unbeeindruckt davon markierten Luka Götz und Jacob Drachenberg die Treffer zum 4:3 vor der ersten Pause. Bereits im zweiten Viertel machten sich konditionelle Nachteile bemerkbar. Zwar traf Kapitän Erik Miers nach zwei Toren Plauens zum 5:5-Ausgleich. Der starke Sven Fölsch zwischen den Pfosten des OSC musste aber noch vor dem Seitenwechsel zweimal hinter sich greifen. Ab dem dritten Viertel dominierte der SVV die Partie, die Orcas ließen sich aber nie gehen und kämpften verbissen. Zum Endstand von 9:15 (4:3, 1:4, 2:2, 2:4) trafen noch Tobias Lentz (6:8), Miers (7:11), Götz (8:14) und Jacob Drachenberg (9:15).
Einen Start-Ziel-Sieg legte Potsdam am Sonntag-Mittag gegen Zwickau hin. Mit einem 3:0 überraschten Lentz, Jacob Drachenberg und Felix Korbel die Gäste. Diese schlossen zwar im Laufe des Spieles regelmäßig bis auf einen Treffer auf, kamen aber nie zum Ausgleich. Beim Stand von 7:4 – für den OSC trafen Miers (4:2), Götz (5:3, 6:3) und Jared Böhmert (7:3) – wurden die Seiten gewechselt. Im dritten Abschnitt erhöhte Götz auf 8:4, doch Zwickau straffte sich erneut und kämpfte sich auf zwei Tore heran. Mit einem sehenswerten Heber überwand Korbel den Zwickauer Keeper zum 9:6, doch die 04er gaben sich nicht auf. Bis auf 9:8 schlossen sie auf, bevor Lentz das wichtige 10:8 kurz vor der letzten Pause erzielte. Wieder etwas konzentrierter bestritten die Orcas den letzten Durchgang, wo Miers (11:8), Lentz (12:9, 13:9), Jacob Drachenberg (14:10) und Marc Lehmann (15:11) die Treffer zum Endstand von 15:11 (3:2, 4:2, 3:4, 5:3) beisteuerten.
Potsdam II gegen Neukölln: Torhüter Sven Fölsch, Niklas Karossa (nur gg Plauen), Noel Eisenreich (nur gg Zwickau), Maurice Schmidt (nur gg Zwickau), Marc Lehmann (1/nur gg Zwickau), Julian Drachenberg (1), Tom Gustavus, Jared Böhmert (1), Jacob Drachenberg (5), Erik Miers (4), Tobias Lentz (5), Kolja Wichmann (nur gg Zwickau), Felix Korbel (2), Luka Götz (5), Lu Meo Ulrich

Es können keine Kommentare abgegeben werden.