Nachwuchs kämpft um Nico-Trophy
23. November 2019
Bayer-Teams ohne Punkteausbeute
24. November 2019
Alle anzeigen

Deutliche Auswärtsniederlage

Poseidons Siegesserie endet in Köln

Vier Siege in vier Spielen hatten die Wasserballer SV Poseidon Hamburg in Folge in der Bundesliga gewonnen. In Köln endete für den Aufsteiger diese Serie. Das war bereits nach dem ersten Viertel klar.

SV Poseidon Hamburg hat das Auswärtsspiel bei der SGW Köln mit 7:13 (0:3, 2:5, 3:1, 2:4) verloren und damit den fünften Bundesligasieg nach seinem Aufstieg deutlich verpasst. George-Ioan Tarnovetchi (2) und Robin Toth hatten die Partie bereits nach sechs Minuten mit drei Treffern für die Gastgeber vorentschieden. Köln verdrängte durch den Sieg die Hamburger (nun Platz 2) von der Tabellenspitze in der Gruppe B. „Wir haben extrem schlecht angefangen“, so Kapitän Patrick Weik (27) selbstkritisch. Köln spielte bis zur Halbzeit eine 8:2-Führung raus. „Die Taktik sah anders aus, leider haben wir uns nicht an die Vorgaben unseres Coaches Zafeirios Chalas gehalten.“ Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Poseidon mit Leidenschaft bis auf zwei Tore heran. Claudio Sambito (31) traf drei Minuten vor Ende zum 7:9. Ein Happy End misslang jedoch, die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet. Die Fehler häuften sich. Vier schnelle Kölner Tore im Leistungszentrum Müngersdorf stellten den Abstand wieder. In Köln fehlte Poseidons Torjäger Hannes Glaser (27). Der Linkshänder traf bislang 13-mal, blieb aber wegen seines Medizinstudiums an der Elbe.

Das Poseidon-Team in Köln:

Ábel Müller (Torwart), Sacha Ufnal (3), Claudio Sambito (2), Patrick Weik und Jan-Lucas Christiensen (je 1), Sven Grüneberg, John Bräcker, Nikola Stevanovic, Tim Kniffler, Sven Bach, Justus Gläser, Dennis Bormann und Julian Scherp. Trainer: Zafeirios Chalas, Betreuer: Malte Günther.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.