SV NRW auf dem Weg zur Nico-Trophy
22. November 2019
Nachwuchs kämpft um Nico-Trophy
23. November 2019
Alle anzeigen

Verfolgerduell und Spitzenspiel …

Es gibt wieder nachträgliche Spielverlegungen, dennoch wird an diesem Wochernende in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) siebenmal gespielt werden. In der Pro A stehen sich unter anderem der ASC Duisburg und Pokalsieger Waspo 98 Hannover im direkten Duell gegenüber. Die Duelle der Pro B bescheren am Niederhrein das Duell der beiden verrlustpunktfreien Spitzenteams der SGW Rhenania/BW Poseidon Köln und des SV Poseidon Hamburg aber auch das Derby zwischen dem Duisburger SV 98 und der SV Krefeld 72.

Reichlich Tore liegen bei dem Verfolgerduell der Pro A zwischen dem ASC Duisburg (derzeit 7:3 Punkte) und Pokalsieger Waspo 98 Hannover (6:2) in der Luft: 81 Tore konnten die Duisburger unter ihrem neuen Trainer Paul Schüler in ihrem bisherigen Saisonverlauf bereits erzielen, und die Gäste aus Niedersachsen kamen am vergangenen Mittwoch in der Champions Leageu auf deren 13.

Das weitere Geschehen in der Runde der oberen Acht vollzieht sich an der Havel: Der Tabellensiebte SSV Esslingen (2:8) ist nach dem überraschenden Trainerwechsel unter der Woche (Heiko Nossek und Hannes Rothfuß ersetzen Janusz Gogola) ist beim OSC Potsdam (6:6) und Spitzenreiter Wasserfreunde Spandau 04 (10:0) zu Gast. Am Sonnabend gibt zudem Gruppenschlusslicht SV Ludwigsburg (1:9) erstmals seit Jahrzehnten wieder seine Visitenkarte bei Meister Spandau 04 ab.

Am Niederrhein duellieren sich mit der SGW Rhenania/BW Poseidon Köln und dem SV Poseidon Hamburg (jeweils 8:0) zwei lange Jahre nur zweitklassige Teams um die alleinige Tabellenführung in der Pro B. Ebenfalls am Niederrhein steigt das Derby zwischen dem Duisburger SV 98 (2:6) und der SV Krefeld 72 (0:4); Beide Teams brauchen dringend Punkte, wenn es nicht die Abstiegsrunde gehen soll, zuletzt sorgten allerdings auch die Spielpausen für Verdruss.

Für die Bezeichnung „Kellerderby“ ist es aufgrund der geringen Spielezahl noch zu früh, doch auch beim Duell zwischen Aufsteiger SV Würzburg 05 (0:4) und dem SV Bayer Uerdingen 08 (2:4) sind beide Teams auf Punkte angewiesen, um die Aufstiegsrunde nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Die Mainfranken haben in den wenigen Spielen bisher noch mit Anpassungsproblemen an die neue Umgebung gekämpft. Auf Uerdinger Seite wird nach dem überraschenden Trainerwechsel unter der Woche erstnals das Duo Rainer Hoppe/Tim Wollthan am Beckenrand stehen.

Deutsche Wasserball-Liga 2019/2020

Ansetzungen Wochenende

Sonnabend, den 23. November 2019
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – SV Ludwigsburg (Schöneberger Schwimmsporthalle)
16:00 Duisburger SV 98 – SV Krefeld 72 (Schwimmstadion)
16:30 SV Würzburg 05 – SV Bayer Uerdingen 08 (Wolfgang-Adami-Bad)
18:00 SGW Rhenania/BW Poseidon Köln – SV Poseidon Hamburg (Leistungszentrum Müngersdorf)
17:15 ASC Duisburg – Waspo 98 Hannover (Schwimmstadion)
19:00 OSC Potsdam – SSV Esslingen (SSV Esslingen)

Sonntag, den 23. November 2019
14:00 Wasserfreunde Spandau 04 – SSV Esslingen (Schöneberger Schwimmsporthalle)

Tabellenstände

Pro A

1. Wasserfreunde Spandau 04 88:51 10:0
2. ASC Duisburg 81:75 7:3
3. Waspo 98 Hannover 62:36 6:2
4. OSC Potsdam 74:84 6:6
5. White Sharks Hannover 35:43 4:4
6. SG Neukölln 39:65 2:6
7. SSV Esslingen 61:71 2:8
8. SV Ludwigsburg 55:70 1:9

Pro B

1. SV Poseidon Hamburg (N) 55:33 8:0
2. SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln 52:38 8:0
3. SV Weiden 20:26 2:2
4. Düsseldorfer SC (N) 23:30 2:4
5. SV Bayer Uerdingen 08 36:44 2:4
6. Duisburger SV 98 35:40 2:6
7. SV Krefeld 72 19:22 0:4
8. SV Würzburg 05 (N) 17:24 0:4

Es können keine Kommentare abgegeben werden.