2:2 Punkte gegen Hannoveraner Teams Potsdam Orcas unterliegen Waspo, besiegen aber die Sharks im blu
17. November 2019
DSC ohne Punkte bei Heimpremiere
18. November 2019
Alle anzeigen

Vergoldeter Nachwuchs am Waldsee

Weibliche U20 sichert sich die Deutsche Meisterschaft

Ungeschlagen marschiert der Bayer Nachwuchs zum nächsten Jugend-Titel

Mit vier Siegen in vier Spielen holte sich das weibliche U20 Team vom Bundesligisten SV Bayer Uerdingen 08 e.V. am Sonntagnachmittag die Deutsche Meisterschaft in der höchsten Nachwuchsklasse. In der eigenen Halle startete das Team am Freitagabend gegen den Nachwuchs vom West-Nachbarn Bochum. In einem zunächst knappen Spiel setze sich das Team, was schon im Voraus den Titel als einzige Option ausgegeben hatte, in der zweiten Hälfte noch mit einem 20:13 (4:5; 7:3; 5:3; 4:2) Sieg durch. Am nächsten Morgen trat die Mannschaft um Damen-Coach George Triantafyllou gegen den ETV Hamburg an. Mit einem 15:11 (2:3; 4:2; 6:4; 3:2) Sieg zeigte das Team erneut seine, vor allem konditionelle, Überlegenheit an der Hamburg am Ende deutlich scheiterte.

Der Sonntag sollte eine Kraftprobe für den Nachwuchs vom Waldsee werden. Bereits um 9.30 Uhr trat die Mannschaft zum Spiel gegen den späteren letztplatzierten aus Heidelberg an. Wie auch in den zwei Spielen davor, erwischte der Bayer-Nachwuchs keinen guten Start. Nach dem Spielauftakttreffer von Kapitänin Sophia Eggert, fand sich das Team mit einem 1:3 im Rückstand. Wie auch schon zum Bundesligaauftakt war es Aylin Fry, die ihr Team mit vier Treffern in Folge wieder auf die richtige Spur zurückführte. Zu Beginn des zweiten Viertels drehte die Mannschaft dann auf und erspielte sich einen deutlichen 16:9 (4:4; 4:2; 4:0; 4:3) Sieg. Mit drei Siegen aus drei Spielen konnte das sich Team somit ganz nach Plan auf das große Finale gegen den Nachwuchs aus Hannover vorbereiten. Dieser traf im Anschlussspiel zunächst auf den Nachwuchs aus Bochum. In einem spannenden und knappen Spiel setzte sich das Team aus Bochum unerwartet mit einem Tor gegen die Mannschaft aus Hannover durch.

Durch die Niederlage der Hannoveranerinnen war die Meisterschaft bereits vor Anpfiff des vermeintlichen Finalspieles Bayer-Hannover ein ganzes Stück näher an den Waldsee gerückt. Unbeirrt davon startete das Team um Trainer George Triantafyllou in das letzte Spiel des Wochenendes. Anders als in den drei vorherigen Partien legte die Mannschaft einen Traumstart hin. Mit einem Ergebnis von 7:1 Toren beendeten sie das erste Viertel und damit auch jeden letzten Zweifel an ihrer unangefochtenen Favoritenrolle. Am Ende des Tages stand ein 20:7 (7:1; 6:5; 3:1; 4:0) auf der Tafel. Wer nach diesem Auftritt nicht mehr am Beckenrand stand war Coach Triantafyllou. Der Grieche, der vor drei Jahren an den Waldsee kam, feierte mit dem Team seine erste Deutsche Meisterschaft. Sein Fluchtversuch vor dem obligatorischen Wurf ins Wasser scheiterte kläglich, so dass das ganze Team sich vor einer vollen Tribüne im Wasser feiern ließ. Neben dem Pokal sicherte sich Aylin Fry mit 29 Treffern in vier Spielen, Platz 1 auf der Torschützenliste des Turniers und bestätigte damit erneut ihre aktuelle Formstärke. Nach dem Spiel ließ das Team das Turnier mit einer Meisterfeier in der vereinseigenen Gaststätte ausklingen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.