Spandauer wollen ihre weiße DWL-Weste behalten

U16-Wasserballer verpassen deutsches Bronze knapp
13. November 2019
SSVE trifft auf formstarke Duisburger
15. November 2019
Alle anzeigen

Spandauer wollen ihre weiße DWL-Weste behalten

Bei den Männern von Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 gibt es derzeit „Mixed Emotions“: International ist das Team nach vier Spielen in der Champions League-Hauptrunde noch ohne Sieg (zwei daheim, zwei auswärts – zuletzt 9:9 in Schöneberg gegen Jadran Herceg Novi) und am 19. November folgt die schwere Auswärtspartie bei Olympiakos Piräus. National dagegen stehen die Berliner in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) nach absolvierten vier Begegnungen noch ohne Punktverlust als Tabellenführer da. Außer Spandau können nur die White Sharks Hannover ebenfalls eine „weiße Weste“ vorweisen, das allerdings nach nur zwei absolvierten Begegnungen. Zweimal gewannen die Hannoveraner auswärts – jeweils mit 10:9 bei Aufsteiger Ludwigsburg 08 und beim DWL-Vorsaison-Sechsten SSV Esslingen.
Nimmt man allein die „Null“ auf der Minuspunkte-Seite, ist die Begegnung am Samstag ein Spitzenspiel, in dem einer der beiden Teams den ersten Flecken auf seine Weste bekommen wird, im Falle eines Remis sogar beide. Favorit des Spiels ist natürlich der Rekordmeister Spandau. Der in der jüngeren deutschen Wasserballgeschichte bei zwischen beiden Teams ausgetragenen Partien deutlich häufiger gewonnen hat. Diesmal allerdings tritt WSH personell so stark wie bislang wohl noch nie zuvor an. Vergleichbar der Partnerschaft der Spandauer mit dem OSC Potsdam betreibt Hannover eine Zusammenarbeit mit Waspo 98 Hannover.
Denn in den Reihen von Hannovers zweiter Kraft neben Waspo sind jetzt mit den Montenegrinern Predrag Jokic (36, Olympiateilnehmer 2004-2016, WM-3. 2003, Weltmeister 2005; EM-1. 2008, EM-2. 2012 und 2016) sowie Linkshänder Luca Sekulic (Welttliga-Dritter) zwei Weltklasse-Akteure von einst aktiv, die großen Anteil an Waspo Hannovers Titelgewinnen (Meisterschaft 2018, Pokal 2017-2019, Supercups) hatten. „Mit ihrer Routine und ihrer individuellen Klasse können sie auf ein Spiel Einfluss nehmen, aber gewinnen können sie es nicht allein. Unser Team wird von Spielbeginn an stark und zielgerichtet auftreten“, gibt Trainer Kovacevic vor.
Wasserfreunde Spandau 04
Sportliche Leitung
Peter Röhle

Es können keine Kommentare abgegeben werden.