SV Würzburg empfängt Düsseldorf zum Heimauftakt

Termine: Champions League, DWL, DWL-Start Frauen, U16, U13 …
6. November 2019
Saisonauftakt am Waldsee
7. November 2019
Alle anzeigen

SV Würzburg empfängt Düsseldorf zum Heimauftakt

SV Würzburg 05 vs Düsseldorfer SC

Samstag, 9.11.2019 – 16.30 Uhr
Wolfgang-Adami-Bad

Die Deutsche Wasserball Bundesliga ist zurück in Würzburg. Zum ersten Heimspiel der Nullfünfer gastiert der Traditionsverein aus Düsseldorf am Main. Der letztjährige Meister der 2. Liga West wagte im Sommer ebenso wie Würzburg den Gang ins Wasserball-Oberhaus. Der SV Würzburg möchte nach der Auftaktniederlage in Hamburg die ersten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern.

Würzburg mit jüngstem Team der Liga
Mit 9:16 unterlagen die Nullfünfer zum Saisonauftakt in Hamburg. Die starken Norddeutschen führen mit vier Siegen aus vier Spielen inzwischen die Tabelle der Liga an. Das lässt die deutliche Niederlage hoffnungsvoller erscheinen. „Wir haben Hamburg natürlich analysiert, aber auch schnell im Team abgehakt. Bis Weihnachten haben wir nun fünf Heimspiele, darauf fokussieren wir uns und da wollen wir punkten“, sagt Trainer Inaki Urkiaga, „Düsseldorf als Aufsteiger ist ein Gegner gegen den wir uns Chancen ausrechnen.“ Dabei tritt der SV Würzburg mit der jüngsten Mannschaft der Liga an, der Altersschnitt liegt bei gerade 21 Jahren. „Es ist klar, das wir eine extrem junge Mannschaft haben, die aber dennoch seit Jahren auf hohem Niveau spielt und Erfahrungen gesammelt hat,“ so Urkiaga.

In den letzten Wochen trainierten die Übungsleiter insbesondere an der defensiven Abstimmung. Sowohl in Hamburg, als auch im Pokal ließ die Abwehr Torhüter Benjamin Flammersberger allzu oft alleine gegen starke Schützen. Die Trainingswochen stimmen Trainer Matthias Försch aber optimistisch: „Wir wollen gegen Düsseldorf unbedingt den ersten Sieg holen, dafür brauchen wir eine stabile Abwehr als Grundlage. Wir müssen außerdem zwingend einen besseren Start in die Partie finden als zuletzt und wollen dann mit unseren Zuschauern im Rücken kämpfen.“ Försch baut auf die traditionelle Heimstärke der Nullfünfer im Wolfgang-Adami-Bad und hofft auf Unterstützung: „Um in der starken Liga mit unserer jungen Truppe bestehen zu können, brauchen wir Heimsiege. Eine tolle Kulisse kann gerade in engen Spielen entscheidend sein und wir erwarten genau das gegen Düsseldorf. Das ist ein Spiel ohne Favorit, ein Duell auf Augenhöhe.“

Verstärkte Rheinländer
Der Düsseldorfer SC kehrte im Sommer nach 16 Jahren wieder zurück ins Wasserball-Oberhaus. Der Traditionsverein möchte sich nachhaltig in der Bundesliga etablieren, das Ziel ist jedoch zunächst der Klassenerhalt. Im Sommer konnten die Rheinländer ihre Ambitionen mit mehreren nahmhaften Verpflichtungen untermauern. In Tomislav Bujas konnten sie einen international und bundesligaerfahrenen Torhüter aus Duisburg präsentieren, dazu mit Mihael Petrov einen erfahrenen bulgarischen Nationalspieler verpflichten. Zusätzlich verstärkten sie ihren Kader mit drei englischen Toptalenten. „Düsseldorf hat sich top verstärkt. Die Mannschaft ist ein spannender Mix aus jungen Talenten, aber auch vielen sehr erfahrenen Bundesligaspielern. Wir erwarten einen schwer zu bespielenden Gegner“, blickt Matthias Försch voraus. Für die Gäste ist das Duell in Mainfranken das erste Saisonspiel, im Pokal konnten sie derweil überzeugen. Sowohl in Magdeburg, als auch München gelangen Siege gegen ambitionierte Zweitligisten. Die Nullfünfer sind also gewarnt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.