PRESS RELEASELEN PR 107/2019
30. Oktober 2019
Termine: DWL, Europapokal Frauen, U17-Pokal …
31. Oktober 2019
Alle anzeigen

„Wir fahren nicht als Favorit hin“

Die Liste der schweren Spiele geht nahtlos weiter: Der deutsche Pokalsieger Waspo 98 Hannover ist am heutigen Mittwochabend abermals international gefordert und gastiert am dritten Spieltag der Champions League beim amtierenden Euro Cup-Sieger CN Marseille. Beide Teams kämpfen nach jeweils zwei Niederlagen um den Anschluss an die Spitzenteams der Hauptrundengruppe B. Angeschwommen wird in der Pierre-Garsau-Schwimmhalle um 20;30 Uhr, ein Livestream wird unter www2.len.eu/?p=15774 auf der LEN-Webseite geboten.

Die Bedeutnung der Partie ist schwerlich kleinzureden: Die bisher zu Buche stehenden Auswärtsniederlagen gegen die beiden spielstarken Budapester Teams waren aus Sicht der Waspo98-Verantwortlichen keine Überraschung, allerdings folgt bereits am 9. November zur internationalen Heimpremiere der Nedersachsen mit Italiens Rekordmeister Pro Recco der dritte große Name in der Gruppe B. Will der DWL-Vertreter beim Kampf um einen der vier Endrundenplätze ernsthaft eingreifen, muss daher in den verbliebenen Partien umso dringender gepunktet werden.

Damit wird der Auftritt an der französischen Mittelmeerküste bereits zu einer der Schlüsselpartien der Saison: „Wir fahren da nicht als Favorit hin, sind aber auch kein Kanonenfutter“, rechnet Vereinspräsident Bernd Seidensticker mit einem harten Kampf. Im Vergleich zu der 11:12-Niederlage des vergangenen Wochenendes im nationalen Spitzenspiel gegen Wasserfreunde Spandau 04 wird die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer inbesondere in Sachen Chancenverwertung dringend zulegen müssen. Vor allem bei den zahlreichen Überzahlspielen schienen die Niedersachsen regelrecht „in Schönheit zu sterben“.

Die in den ersten beiden Saisonspielen ebenfalls sieglosen Franzosen steigen mit der Empfehlung des erstmaligen Gewinns des Euro Cup (vormals LEN-Pokal) ins Becken. Für die neue Spielzeit wurde mit der Erlangung einer der freigewordenen Wild Cards für die Champions League die nächste Stufe in der Hierarchie des europäischen Vereinswasserballs erklommen. Das bisher einzige Duell beider Teams bescherte den Niedersachsen 2015 bei einem Erstrundenturnier der Champions League im georgischen Tiflis einen 10:8-Erfolg, doch das ist aus Sicht beider Teams mittlerweile eine gefühlte Ewigkeit her …

Es können keine Kommentare abgegeben werden.