SV Poseidon sammelt weiter fleißig Punkte
27. Oktober 2019
Waspo 98 verliert knapp
28. Oktober 2019
Alle anzeigen

Sieg in letzter Sekunde

Weiden bezwingt Duisburg und holt die ersten Punkte

(prg) Ende gut, alles gut! So könnte man auch das erste Heimspiel der Weidener Wasserballer am letzten Samstag in der Thermenwelt beschreiben. Jakob Ströll gelang der Siegtreffer in der letzten Spielsekunde und die Max-Reger-Städter gewannen mit 10:9 Toren ihr erstes Heimspiel der Saison. Ein spannendes Spiel in toller Atmosphäre, gekrönt mit einem Sieg, ein Auftakt nach Maß für die Zuschauer und die Mannschaft um den Trainer Thomas Aigner.

Das Spiel begann mit der frühen Führung der Gäste. Keine drei Minuten dauerte es und es stand schon 0:2 aus Sicht der Hausherren. Doch die SV-ler ließen sich dadurch nicht verunsichern und glichen durch die Treffer von Nikolaj Neumann und Denis Reichert kurze Zeit später aus. Das erste Viertel ging mit 4:4 Toren unentschieden aus. Im zweiten Abschnitt gelang den Oberpfälzern ein Hattrick zum 7:4 Zwischenstand. Den bequemen Vorsprung verloren die Weidener jedoch kurz vor der Halbzeitpause, kassierten zwei Gegentreffer und wechselten demzufolge mit einer bescheidenen 7:6 Führung die Seiten. Im dritten Viertel konnte sich keine der beiden Mannschaften richtig in Szene setzen. Die Weidener versuchten es mit viel Beweglichkeit und guter Schwimmleistung, während die körperlich überlegenen Gegner mit härterer Gangart und mehr Kraftaufwand aber stets fair dagegenhielten. Fünf Sekunden vor der letzten Viertelpause stellte Niko Neumann den ein-Tor-Vorteil der Weidener wieder her. Das letzte Viertel verlief ausgeglichen und dramatisch. Zuerst schafften es die Hausherren nicht, sich in Überzahl abzusetzen, dann verpassten es auch die Gäste, ihr Überzahlspiel zu nutzen. 40 Sekunden vor dem Spielende scheiterten die Duisburger gleich zwei Mal am Weidener Torwart. Weiden kam beim 9:9 Gleichstand in den Ballbesitz und es blieben ganze 11 Sekunden, um das Siegestor zu erzielen. Aigner nahm seine zweite Auszeit, stellte seine Mannschaft auf ihren letzten Angriff ein und es klappte tatsächlich: Aus einem Eckball spielte der Routinier Andreas Jahn den Center Jakob Ströll an und er lochte zu Begeisterung der lautstarken Fans ein. 10:9 für Weiden und der erste Saisonsieg war in trockenen Tüchern.

„Das war definitiv ein verdienter Sieg für uns, weil wir über die Spieldauer besser aber auch leidenschaftlicher waren als der Gegner. Wir hätten es früher entscheiden müssen, dann käme es nicht zu diesem Krimi am Ende. Die Chancen hatten wir, ließen sie aber allesamt liegen. Am Ende war es auch Glück und Matzes Superleistung“ beschrieb Trainer Aigner sichtlich zufrieden den Spielausgang und hob die Leistung seines Torhüters hervor. „Selbst in der letzten Unterzahl hat er uns mit seinen zwei Paraden gerettet, war aber auch zu jeder engen Spielphase da. Hätten die Gäste mehr aus ihren Chancen gemacht, so hätte es auch schief gehen können“ ergänzte er.

Jetzt erwartet die Weidener eine 5-wöchige Herbst-Spielpause, ehe am 30. November zum Achtelfinale des Deutschen Wasserballpokals SV Krefeld 72 in der Thermenwelt zu Gast sein wird.

SV Weiden – Duisburger SV 1898 10:9 (4:4, 3:2, 2:2, 1:1)
Wasserverweise: Weiden 9+2 Strafwürfe, Duisburg 9+1 Strafwurf
Schiedsrichter: Richard Uhlich und Ralf Müller
DWL-Spielbeobachter: Wolfgang Rühl
„Spieler des Tages“: Nikolaj Neumann (Weiden)
SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor,
Nikolaj Neumann (4 Tore), Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick (1), Denis Reichert (1), Jakob Ströll (1), Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder (3), Alex Schäfer und Fabio-Leonadro Guarino
Trainer Thomas Aigner

Es können keine Kommentare abgegeben werden.