Bestätigt: Waspo 98 gegen Spandau 04 am 26. Oktober
18. Oktober 2019
SV Würzburg 05 empfängt Liga-Konkurrent SGW Köln zu Pokal-Topduell
18. Oktober 2019
Alle anzeigen

Solingen/Wuppertal nicht auf die leichte Schulter nehmen

Weidener Wasserballer steigen in die 2. Runde des Deutschen Pokals ein

(prg) Nach der ersten Saisonniederlage, letzte Woche bei Bayer 08 Uerdingen, geht es diesen Samstag für die Oberpfälzer wiederholt gen Westen. Der erste Gegner der Max-Reger-Städter im Deutschen Wasserball-Pokal ist der Vizemeister der 2. Wasserball-Liga West SGW SC Solingen/Wuppertal. Das Spiel beginnt um 15,00 Uhr in der Klingenhalle in Solingen.

Die Oberpfälzer müssen immer noch auf ihren top Torschützen Sean Ryder verzichten, reisen dennoch zuversichtlich, auch wenn konzentriert, nach Solingen. Trainer Aigner ist mit der bisherigen Trainingsleistung seiner Mannschaft zufrieden, den Gegner schätzt er als ambitioniert und schwierig: „Auswärts im Pokal ist es immer besonders schwierig und die Spielgemeinschaft macht einen sehr ambitionierten Eindruck. Letzte Saison lieferten sie respektable Leistungen in der zweiten Wasserball-Liga West ab und wurden verdient Vizemeister. Wir dürfen die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn wir die nächste Runde erreichen wollen“ so seine Einschätzung, „Sie haben zwei sehr starke Torschützen in ihren Reihen, wir müssen in der Verteidigung aufpassen und unsere Chancen vorne besser als in Uerdingen nutzen, dann dürfte es auf jeden Fall mit der dritten Runde funktionieren“ ergänzt Aigner.

Ob die aktuelle Mischung der SV-Mannschaft aus routinierten DWL-Spielern und bundesligaunerfahrenen Nachwuchskräften für die Aufgabe in Solingen reicht, das wird sich erst zeigen. Mit der Spielgemeinschaft gab es zuletzt 2013 eine Begegnung im Pokal. Damals gewannen dezimierte Weidener auswärts mit 9:6. Die Weidener stehen sicher vor keiner leichten Aufgabe und die könnte sich auch für die nächsten Bundesligaspiele auswirken. Die SV-Veratwortlichen hoffen auf jeden Fall auf einen Sieg, um mit einem Erfolgserlebnis im Rücken das nächste DWL-Spiel am nächsten Samstag in Weiden gegen Duisburg angehen zu können. Eine Niederlage könnte für Verunsicherung in den Reihen der Weidener sorgen und ihrem Image womöglich einen kleinen Kratzer verpassen.

Mögliche Aufstellung für Samstag:
Matthias Kreiner und Christopher Klein im Tor, Nikolaj Neumann, Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick, Denis Reichert, Jakob Ströll, Marek Janecek, Andreas Jahn, Robert Reichert, Andreas Widiker, Toni Hinz, Philipp Sertl/Fabio Guarino
Trainer Thomas Aigner

Es können keine Kommentare abgegeben werden.