Die Wasserfreunde wollen den Supercup zum 16. Mal gewinnen
2. Oktober 2019
DWL-Giganten im komprimierten Supercup-Duell
3. Oktober 2019
Alle anzeigen

DSV 98 reist nach Köln

Am Samstag den 05.10.2019 beginnt jetzt auch für die Wasserballer des Traditionsvereins Duisburg 98 die Saison 2019/2020 mit einem Auswärtsspiel bei der SGW Rhenania/BW Poseidon Köln, im Leistungszentrum Köln, Spielbeginn 18:00 Uhr.

Die neue Saison steht unter dem Motto: Da wächst möglicherweise etwas zusammen, was zusammen gehört!
Mit ein wenig Abstand nach den Erfahrungen aus der letzten Saison in der Pro A, entschied sich das Team mit einer Neuausrichtung und dem freundschaftlich sportlichen Abschied von Leistungsträgern/Legionären im Sinne des Club- und Teamgeistes für den sicherlich schwereren Weg. Alle scheidenden Aktiven konnten zwischenzeitlich neue Clubs finden, so dass man sich in aller Freundschaft im Wettkampf wiedersehen wird. Wir bedauern dass es nicht passte und wünschen ihnen und ihren neuen Teams mehr Glück.
Das Team kam zu der Erkenntnis, dass da etwas gefehlt hat was den DSV 98 auszeichnet und so besonders macht.
Vor einigen Jahren war es der 1. Vorsitzende Robert Lünsmann und die sportliche Leiterin Susanne Becker aus dem Vereinsvorstand, die zuließen, dass sich das Kollektiv hinter der Erstligamannschaft kontinuierlich entwickeln konnte, was sich jetzt möglicherweise als weitsichtig erweisen könnte, wenn es darum geht nicht weniger als 6 Stammspieler zu kompensieren.
So entstand zum Ende der zurückliegenden Saison im bisherigen Kader der Wunsch nach einer engen Kooperation mit den Jungs der übrigen Herrenmannschaften in Trainings, Spielen und abseits des Wassers.
In den zurückliegenden Jahren konnten so eine Vielzahl von Leistungsträgern ihre sportliche Perspektiven finden, wenn schulische, berufliche und familiäre Bereiche ganz, oder zeitweise in den Vordergrund getreten sind und dem Wasserballsport erhalten bleiben. Auch in der neuen Saison werden Leistungsträger dieses Angebot wieder gerne nutzen. Gemeinsam bemühen wir uns den Spagat zwischen Familie, Schule, Studium, Beruf und Leistungssport hinzubekommen. Wir passen unsere Strukturen, Teams, Trainingsprogramme und -inhalte an diese Bedingungen an und nicht umgekehrt.
Mit gemeinsamen Kraft-/Fitness-/Schwimm-/Wasserball- und Mentaltrainings unter sehr spezieller fachkundiger Betreuung führen, unter Einbeziehung der arbeits-/studienfreien Wochenenden, aus dieser engen Kooperation zu bis zu 6 Trainingseinheiten pro Woche. Auch da versuchen wir gemeinsam neue besondere Wege zu gehen.
Ganz ohne Transfers ging es allerdings auch für die neue Saison nicht. Auf der Torhüterposition konnte das verbliebene Torhüterteam, neben einem absoluten Königstransfer mit Christopher Hans, mit Anastasios Papaspyropoulos und Rückkehrer Marko Ninkow, wie sich bereits in der Saisonvorbereitung zeigt, mit absoluten Teamplayern komplettiert werden. Hansi gehört im Alter von gerade einmal 24 Jahren nicht nur zu den besten deutschen Wasserballtorhütern, er ist der Inbegriff dieses Teamgeistes.
Last but not least ist es kein Zufall, dass der neue Trainer der Erstligamannschaft Christian Vollmert, nicht Ersatz – eingesprungen für den bisherigen verletzungsbedingt zum Saisonende ausgefallenen Trainer – bleibt, sondern von Geburt an 98ziger genauso diese neue Herausforderung annimmt.
Die Saisonvorbereitung entwickelt sich bis jetzt im Kollektiv mit der geballten Männerpower sehr vielversprechend, auch wenn von Beginn an allen klar war und bleibt, dass es nicht einfach und für alle Beteiligten eine neue Herausforderung wird.
Nach Köln, geht es in der 2. Runde des DSV-Pokal am 19.10. nach Aachen und in der DWL am 26.10. nach Weiden.

Am 02.11.2019 zeigen wir uns zum ersten Heimspiel in unserem Schwimmstadion an der Wedau gegen SV Poseidon Hamburg und stellen uns unseren Fans, die sich hoffentlich schon jetzt zahlreich diesen Termin vormerken.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.