Wasserballer des WSW Rostock holen Meistertitel in größter Jugendliga des Nordens

TuS Syke gewinnt den Bezirkspokal
24. August 2019
INTERESSANTE DUELLE ZUM POKALSTART
27. August 2019
Alle anzeigen

Wasserballer des WSW Rostock holen Meistertitel in größter Jugendliga des Nordens

Nach dem Durchmarsch in der Nordwestdeutschen Jugendliga haben die U12-Wasserballer des WSW Rostock auch die größte Jugendliga des Nordens – im Großraum Hannover – gewonnen. Die Liga-Hinspiele wurden im Hallenbad von Hannover-Anderten mit Vorprogramm, bestehend aus Schwimmen und Werfen gespielt, wogegen die Rück- bzw. Sommerrunde in den Freibädern stattfand. Für den WSW Rostock als Gaststarter bedeutete das, vierzehn Auswärtsspiele mit vielen Reisestrapazen zu bestreiten.

Den Rostockern gelang zum Saisonstart ein sensationeller 15:11 Sieg gegen die White Sharks Hannover, die vor wenigen Wochen souverän Deutscher Pokalsieger in dieser Altersklasse wurden. Bis zum Rückspiel gegen die Sharks am letzten Spieltag im Freibad Leinhausen (25.8.) hatten beide Teams alle Partien gegen die anderen sechs Mannschaften gewonnen (Ergebnisse siehe unten). Der Tabellenführer aus Rostock war nun klarer Meisterschafts-Favorit, denn mit 26:0 Punkten und 194:59 Toren hatte sich der WSW ein um 28 Tore besseres Torverhältnis erarbeitet. Das war selbst für das zurzeit beste Team Deutschlands kaum noch einzuholen.

Rostocks ungarischer Cheftrainer Vass wollte von dieser Möglichkeit nichts wissen und versuchte mit verbessertem Centerspiel auch diese Partie zu gewinnen. Doch schon nach dem ersten Viertel (1:3) stand fest, dass dieses Ziel nicht erreicht werden konnte. Grund war ausgerechnet die ungeschickte und unglückliche Centerverteidigung der Hansestädter. Der Hannoveraner Schiedsrichter machte von Beginn an klar, dass jede Berührung des White-Sharks-Stürmers eine Zeitstrafe bedeutete. Die Sharks gewannen auch das zweite Viertel (3:0), ehe der WSW im dritten Abschnitt wenigstens ein 1:1 herausholen konnte. Im Schlussviertel durfte dann auch die zweite Reihe ins Wasser. Am Ende hieß es 11:3 für den Vizemeister aus Hannover.

WSW-Trainer Sándor Vass: „Meine Mannschaft hat hier Großartiges geleistet. Als einziges Team aus ganz Deutschland konnten wir in dieser Saison gegen die White Sharks gewinnen. Es ist sicher auch mal eine Abwechslung, wenn nicht zehn Jahre lang in allen Altersklassen der Meister White Sharks Hannover heißt. Dafür sind uns auch unsere Gegner und viele Zuschauer der Liga sehr dankbar.“

WSW-Vorsitzender Uwe Richter: „Gratulation an des Team. Auch die U14 hat in dieser Jugendliga mit dem dritten Platz hinter White Sharks und Waspo 98 Hannover ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir waren hier mit einem jüngeren Jahrgang angetreten und konnten mit 18:10 Punkten fünf andere Teams hinter uns lassen. In der nächsten Saison werden wir auch in der U14 um die Meisterschaft mitspielen.“

Hier die restlichen U12 Ergebnisse: Wolfenbütteler SV 24:7 und 20:2; SpVg Laatzen 20:5 und 11:2; Waspo 98 Hannover 20:7 und 11:3; RSV Hannover 16:4 und 14:0; White Sharks Hannover II 12:11 und 11:5 und Hellas Hildesheim 9:1 und 9:1

Der WSW Rostock spielte in der U12 mit: Marius Schimanski, Finley von Samson-Himmelstjerna, Aleks Haak, Marian Kob, Kateryna Miftakova, Fiete Sweers, Franz Lantow, Leni Westendorf, Keno Brügge, Lilly Kröger, Victoriia Vassermann, , Oskar Masur, Fabienne Bergfeldt, Torben und Magnus Gatniejewski, Krisztián Tsipf,

Und in der U14 mit: Mathilda Hoffmann, Lina Kob, Tammo Sweers, Julius Pannier, Alban Aland, Max Papenfuß, Andy Haak, Ole Kopitzki

Foto: vordere Reihe von links: Finley, Aleks, Marian, Anton, Fiete, Marius, Julius, Victoriia

Hintere Reihe von links: Keno, Lina, Kateryna, Ole, Mathilda, Tammo, Lilly, Leni, Sándor

Es können keine Kommentare abgegeben werden.