Marko Martinić wird Ludwigsburger
31. July 2019
Fortbildung für B-Lizenz-Trainer
2. August 2019
Alle anzeigen

Mit Troost und Schulz in die Zukunft

Der schwächelnde deutsche Frauenwasserball soll international wieder auf Kurs kommen: Der Deutsche Schwimm-Verband hat heute in einer Pressemitteilung mit Arno Troost und Sven Schulz das Trainerduo vorgestellt, das als Tandemlösung die nicht leichte Aufgabe in Angriff nehmen soll. Viel Zeit bleib den Beiden nicht: Der erste Lehrgang mit Kandidatinnen für eine Nationalmannschaft startet bereits am morgigen Freitag im westfälischen Warendorf, und im Oktober stehen die EM-Qualifikationsspiele gegen Rumänien auf dem Programm.

Als Überraschung gilt dabei die Verpflichtung des Bochumers Arno Troost, der als Teamcoach die konkrete Betreuung und das Coaching der Kaderathletinnen bei den Lehrgängen und Nationalmannschaftseinsätzen übernehmen soll. Der 58-Jährige hat in den beiden zurückliegenden Jahrzehnten erfolgreich als Bundesligatrainer in Düsseldorf, Duisburg und Bochum gearbeitet und konnte als bisher einziger Vertreter seiner Zunft sowohl bei den Männern wie auch Frauen mit seinen Teams jeweils das Double gewinnen. In seinen Vereinen hat Troost zudem mit jungen und talentierten Aktiven gearbeitet. Internationale Erfahrungen sammelte er mit den Frauen des SV Blau-Weiß Bochum und den Männern des ASC Duisburg im Europapokal sowie Anfang 2015 als Interimstrainer der Männer-Nationalmannschaft. „Für mich ist es absolut wichtig, dass ‚Erfolg‘ maßgeblich das Ergebnis einer gemeinsamen Arbeit aller verantwortlich Beteiligten ist“, so Troost.

Ihm zur Seite steht der Chemnitzer Sven Schulz, der die Gesamtverantwortung für die Planung, Durchführung, Steuerung und das Controlling aller Trainingsprozesse trägt. Er verantwortet zudem die Steuerung der Jahresplanungen und die strategische Leistungssportentwicklung für die gesamte Disziplin. Mit dessen Einbindung in den Neuaufbau war gerechnet worden, nachdem der Chemnitzer in den vergangenen Monaten auf DSV-Wunsch in Sachen Frauenwasserball bundesweit unterwegs gewesen war.

Als ausgebildeter A-Lizenz-Trainer kann er auf langjährige Erfahrungen im Jugend-, Juniorinnen- und Erwachsenenbereich zurückblicken. Schulz wirkte viele Jahre als Trainer im Nachwuchsbereich in Chemnitz und Düsseldorf und konnte bereits Gewinne aller drei deutschen Jugend-Meisterschaften binnen einer Saison verzeichnen. Als Bundesligatrainer konnte er das langjährige Ligaschlusslicht SC Chemnitz in das Finale einer deutschen Meisterschaft führen. Bei den Männer konnte er in den letzten beiden Spielzeiten die Entwicklungen beim aufstrebenden SV Ludwigsburg maßgeblich mit beeinflussen. Schulz selbst sagte zu seiner neuen Aufgabe: „Es ist für mich eine große Herausforderung, beim DSV mitzuarbeiten. Ich bin überzeugt, dass Arno Troost und ich zur positiven Entwicklung des Wasserballs der Frauen beitragen werden.“

Die überraschende Verpflichtung des zuletzt beim ASC Duisburg tätigen Arno Troost hat bereits viel Zuspruch gefunden: „Das ist einer der besten Trainer, der wir haben“, freut sic nicht nur DWL-Rundenleiter Uwe Muck (Bochum). Auch Thomas Kurschilgen, Direktor Leistungssport beim DSV. blickt positiv auf das neue Konzept: „In der Tandemlösung sehen wir viele Vorteile. Sven Schulz kann sich in einer besonderen Managementfunktion um die Entwicklung des“, Frauenwasserballs kümmern, die unmittelbare Betreuung und das Coaching für das Frauenteam wird Arno Troost übernehmen, so dass sich kompetente Synergien sinnvoll ergänzen.“

Foto Jens Witte

Comments are closed.