STAMM GEGEN BRASILIEN AUF DER DSV-BANK
17. Juli 2019
Vredener traf 76 Mal
17. Juli 2019
Alle anzeigen

Marko Stamm quält sich für Deutschland – 15:8 gegen Brasilien

Die deutschen Wasserballer haben bei der Weltmeisterschaft in Gwangju (Südkorea) ihren ersten Sieg eingefahren. Gegen Brasilien siegte das DSV-Team ungefährdet mit 15:8 und wahrte damit seine Chance auf das Erreichen des Viertelfinales. Nur zwei Tage nach seiner schweren Fußverletzung aus dem Auftaktspiel gegen Japan stand der Spandauer Marko Stamm sinnbildlich für die Einsatzbereitschaft und Entschlossenheit der Nationalmannschaft, denn er wirkte nicht nur mit sondern war mit fünf Treffern erfolgreichster Schütze.
Bereits zur Halbzeit waren beim Stand von 10:2 alle Zweifel am Sieg beseitigt. Ben Reibel nutzte nach gewonnenem Anschwimmen gleich den ersten Angriff zur Führung. Kapitän Julian Real erhöhte durch zwei Tore in Serie auf 3:0. Nach einem Gegentreffer erzielte der Duisburger Center Dennis Eidner mit einem Konter die 4:1-Führung nach dem ersten Spielabschnitt. Im zweiten Viertel entfachten die DSV-Akteure dann einen wahren Angriffswirbel. Begünstigt durch die ungeschickt verteidigenden Südamerikaner und die konsequente Auslegung der verschärften Regeln durch die Unparteiischen kam Deutschland zu zahlreichen Überzahlsituationen und Strafwürfen und nutzte diese Möglichkeiten recht konsequent. Julian Real, Ben Reibel und Marko Stamm (2) trafen mit technisch hochwertigen Würfen. Lucas Gielen und Tobias Preuß verwandelten zwei Strafwürfe souverän zum 10:2. Moritz Schenkel sperrte das deutsche Gehäuse mit zahlreichen starken Aktionen regelrecht zu.
In den abschließenden beiden Spielabschnitten kamen die Brasilianer besser ins Spiel, während die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm ein paar Kräfte sparte. Im letzten Viertel ging auch die Ordnung in der Defensive etwas verloren, wodurch der eingewechselte Torwart Kevin Götz trotz zweier starker Paraden noch viermal hinter sich greifen musste. Dennoch blieb der Erfolg nach Treffern von Gielen, Restovic und Stamm (3) vollkommen ungefährdet.
Im Parallelspiel gewann Italien gegen Japan mit 9:7. Die Italiener sind nächster Gegner der deutschen Mannschaft am Freitag.

Bild: Mediathek ZDF

Es können keine Kommentare abgegeben werden.