Düsseldorfer Wasserballer mit NRW-Double
29. Juni 2019
Wuppertaler Damen holen sich das Double
30. Juni 2019
Alle anzeigen

Nach 22 Jahren schließt sich ein Kapitel

Mit einem Derbysieg verabschiedet sich Kapitän Gerrit Pape aus dem Bundesligageschehen.

Zum Saisonabschluss gibt es für die Wasserball-Herren des SV Bayer schmerzhafte Abgänge zu verzeichnen. Zu Ehren ihres Kapitäns holte sich das Team im letzten Spiel mit 15-12 (2:1, 4:3, 4:4, 5:3) den Derbysieg gegen den DSV 98.

In der nächsten Saison wird es für die Kappennummer 12 bei den Bayer Herren eine neue Besetzung geben müssen. Im Jahr 2007 wechselte der 14-jährige Kapitän Gerrit Pape vom DSSC über den DSV 98 (beides Duisburg) zum SV Bayer Uerdingen 08. Grade einmal drei Jahre später wurde Jugendnationalspieler Pape 2010 dann von der damaligen Herren- und später Damen-Trainerin Pia Schledorn in den Bundesligakader berufen. Im selben Jahr nahm er für Team Deutschland an der Jugend Europameisterschaft in Stuttgart teil. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Gerrit für die Mannschaft als unersetzlicher Spieler. Spielerisch, organisatorisch und besonders menschlich prägte er das Team fast 10 Jahre lang maßgeblich mit.

Um seinem Einsatz Tribut zu zollen, ernannte ihn Tim Focke vor zwei Jahren zum Kapitän. Mit der Umstrukturierung kam auf Pape eine große Aufgabe zu, die er mit Bravour meisterte. Unter ihm wurde besonders in der letzten Saison erfolgreich, die Integration der jungen Spieler in das Herren Team gemeistert. Mit seiner jahrelangen Erfahrung und dem frischen Wind der jungen Spieler zeigte sich im Wasser sowie am Land eine gut funktionierende Kombination. So nutze Pape seine letzte Saison besonders um den jungen Spielern, die jetzt in seine Fußstapfen treten sollen, Rat und Tat mit auf den Weg zu geben und sie für die nächste Saison vorzubereiten. Auch heute spielten wieder vier Spieler des Jahrgangs 2003 im Bundesliga Team. Hier zeigt sich klar, wie zukunftsorientiert der SV Bayer sein Team aufbauen will.

In seinem letzten Spiel schloss sich für ihn der Kreis. Mit dem DSV 98 traf er ausgerechnet auf den Verein, der ihn in seinen ersten Jahren wertvolle Ausbildung mit auf den Weg gab. „Seine Mutter hat Gerrit buchstäblich zum Wasserball gezwungen, eigentlich wollte er überhaupt nicht dort hin.“, so ein schmunzelnder Vater, Stephan Pape. Im Derbyspiel schoss er sich gegen das Team aus Duisburg mit 3 Toren zum Spieler des Tages. Für den SV Bayer ist der Abgang des Kapitäns ein großer Verlust. Gerrit wird dem Verein allerdings in der zweiten Mannschaft erhalten bleiben.

Neben Pape gab auch Torwart Oliver Greck seinen Abgang bekannt. Nach seiner Verletzung am Brustmuskel war für ihn keine Chance in Sicht, ohne weitere Risiken die Saison so zu spoielen, wie er es sich gewünscht hätte. Aktuell laboriert er zudem noch an Kniebeschwerden. Auch er spielte jahrelang einen überragenden Schlussmann für das Bundesliga Team der Bayer Herren. Nach seiner Verletzung Mitte der Saison übernahm Nachwuchstalent Dustin Bauch seinen Platz zwischen den Pfosten.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.