SPORT1 mit Zusammenfassung aus Hannover
10. June 2019
Superfinale der Wasserball-Weltliga
10. June 2019
Alle anzeigen

Emotionaler Abschied auf großer Bühne

Für einen emotionalen Moment des Finaltages auf der Champions League-Endrunde in Hannover sorgte Gastgeber Waspo 98 Hannover in der Schlussminute seiner Platzierungspartie gegen den italienischen Vertreter PN Sport Management: 44 Sekunden vor dem Spielende nahm Trainer Karsten Seehafer die letzte Auszeit der Saison, um unter dem langanhaltenden Beifall der mehr als 1.000 Zuschauer mit Predrag Jokic, Erik Bukowski, Pere Estrany, Marin Ban und Luka Sekulic gleich fünf Spieler aus der Mannschaft zu verabschieden, die drei bis fünf Jahre für die Niedersachsen aktiv gewesen sind und seit 2017 insgesamt sechs nationale Titel geholt haben.

Besonderes Interesse galt dabei insbesondere Montenegros viermaligem Olympiateilnehmer Predrag Jokic (unter anderem Weltmeister 2005 mit der Auswahl Serbiens und Montenegros), der nach zwei Jahrzehnten in den Diensten verschiedener Topvereine seine internationale Karriere beenden wird. Der auch von zahlreichen Insidern hochgelobte Abwehrstratege war 2014 nach Hannover gekommen und hat in Niedersachsens Landeshauptstadt fast eine zweite Heimat gefunden. Der 36-Jährige wird auf der nationalen Bühne auch weiter beim Nachbarn White Sharks Hannover aktiv sein.

Mit Ausnahme des kurz zuvor ausgeschlossenen Spaniers Pere Estrany wechselte Seehafer nach den stehenden Ovationen zugleich alle Akteure noch einmal für den letzten eigenen Angriff ein. Die ebenso grandiose wie ungewöhnliche Aktion wurde von den Zuschauern schnell verstanden, sorgte anderweitig aber für Verwirrung. Dieses galt insbesondere für den kroatischen Sportsender „Arenasport“, der alle zwölf Partie der Endrunde live aus Hannover übertrug: „Der Reporter dachte, Waspo wollte einen Spielabbruch provozieren“, berichtete Marin Ban am Rande der Abschlussfeier im Courtyard-Hotel.

Comments are closed.