Bayer Nachwuchstalent nimmt erstes Hindernis auf dem Weg zur EM
5. May 2019
Waspo 98 nach den Feierlichkeiten und vor dem Halbfinale
7. May 2019
Alle anzeigen

Millimeter-Waspo siegt weiter

Millimeter-Entscheidung in Düsseldorf: Titelverteidiger Waspo 98 Hannover siegte im Endspiel des deutschen Pokalwettbewerbs (DSV-Pokal) nach einem dramatischen Spiel mit 10:9 nach Fünfmeterwerfen (6:6 nach regulärer Spielzeit) gegen Wasserfreunde Spandau 04 und wurde zum fünften Mal seit 1998 deutscher Pokalsieger. Der ASC Duisburg hatte auf der zweitägigen Finalveranstaltung im Düsseldorfer Rheinbad zuvor durch einen 14:5-Erfolg gegen Endrundenneuling White Sharks Hannover erneut Bronze gewonnen.

Das derzeitige Dauerduell des deutschen Spitzenwasserballs brachte vor 400 Zuschauern im größten Sportbad der Landeshauptstadt mit lediglich zwei Treffern nach dem Seitenwechsel diesmal eine neue Variante: Spandau war kurz vor dem Ende des dritten Spielviertels nach einem Kontertreffer des dreimaligen Torschützen Mateo Cuk mit 6:5 in Führung gegangen. Dieses Resultat schien bei gut stehenden Abwehrreihen auf beiden Seiten auch im Schlussabschnitt bestand zu haben, ehe Darko Brguljan 39 Sekunden vor dem Ende mit einem direkt verwandelten Freiwurf doch noch für den 6:6-Ausgleich sorgte.

Das Finalduell des deutschen Pokalwettbewerbs der Männer ging damit zum zweiten Mal nach 2015 in ein Fünfmeterwerfen: Hier ließen zunächst Nikola Dedovic (Spandau) und Darko Brguljan (Hannover) im zweiten bzw. dritten Durchgang mit Metalltreffern ihre Chancen liegen. In dem dann entscheidenden fünften Durchgang parierte Hannovers Schlussmann Moritz Schenkel zunächst Lucas Gielens Wurf, ehe dann Tobias Preuß die Mannschaften von Trainer Karsten Seehafer erneut jubeln ließ.

Auch der viermalige Pokalgewinner ASC Duisburg, einziger West-Vertreter bei beiden Konkurrenzen hier in Düsseldorf, vermochte im kleinen Finale des zum 47. Mal seit 1972 ausgetragenen Wettbewerbs seine umfangreche Medaillensammlung weiter vergrößern: Beim 14:5-Erfolg gegen die erstmals im Erwachsenenbereich auf einer nationalen Endrunde vertretenen White Sharks Hannover konnte das Team des scheidenden Trainers Arno Troost auf gleich acht verschiedene Torschützen setzen, so dass die Partie schon lange vor der Schlusssirene entschieden war.

Beginnend mit dem Supercup-Sieg 2017 in Berlin war es bereits der fünfte nationale Titelgewinn in Serie für Triple-Gewinner Waspo 98 Hannover, dessen Team damit weiterhin im Besitz aller drei Trophäen bleibt. Die Titelhamster aus Niedersachsens Landeshauptstadt holten sich im DSV-Pokal nach den Erfolgen von 2017 hier in Düsseldorf und 2018 in Potsdam einen Hattrick, während die erneut unterlegenen Wasserfreunde Spandau 04 weiter auf ihren ersten Erfolg in diesem Wettbewerb seit 2015 warten. In der bis 1972 zurückreichenden Siegerliste des deutschen Pokalwettbewerbs sind die Waspo 98 mit ihrem fünften Titel seit 1998 zudem an die zweite Stelle hinter Rekordgewinner Spandau (30 Titel zwischen 1979 und 2015) vorgerückt,

DSV-Pokal 2018/2019

Endrunde Männer und Frauen in Düsseldorf

Resultate

Freitag, den 3. Mai 2019
16:00 Waspo 98 Hannover – ETV Hamburg 9:6 (2:2, 2:2, 3:1, 2:1) – Halbfinale Frauen
17:15 Wasserfreunde Spandau 04 – ASC Duisburg 11:5 (4:0, 3:2, 3:0, 1:3) – Halbfinale Männer
18:30 White Sharks Hannover – Waspo 98 Hannover 3:16 (0:1, 2:3, 0:6, 1:6) – Halbfinale Männer
19:45 SV Nikar Heidelberg – Wasserfreunde Spandau 04 8:15 (3:4, 1:4, 1:3, 3:4) – Halbfinale Frauen

Sonnabend, den 4. Mai 2019
13:00 ETV Hamburg – SV Nikar Heidelberg 10:11 (1:4, 2:3, 4:2, 3:2) – Spiel um Platz 3 Frauen
14:15 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 4:13 (0:1, 2:5, 0:5, 2:1) – Finale Frauen
15:45 ASC Duisburg – White Sharks Hannover 14:5 (3:1, 5:2, 2:0, 3:2) – Spiel um Platz 3 Männer
17:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 9:10 (2:2, 3:3, 1:0, 0:1/3:4) nach Fünfmeterwerfen – Finale Männer

Spielstätte: Rheinbad 50, Europaplatz 1, 40474 Düsseldorf

Comments are closed.