98 empfängt die Weißen Haie
25. April 2019
SSVE startet in Plauen mit Spielen um Platz 5
26. April 2019
Alle anzeigen

Jetzt zählen nur Siege

Weidener Wasserballer wollen bei SV Krefeld 72 nachlegen

(prg) Bereits vor Beginn der Abstiegsrunde mussten die Weidener Wasserballer mit dem unglücklichen Spielmodus hadern und gingen mit vier Punkten Rückstand an den Start. Der erste Sieg wurde vor zwei Wochen in Weiden gegen SC Wedding eingefahren und der Rückstand damit auf zwei Zähler verkürzt. Sollte es den Oberpfälzer gelingen, in Krefeld zu gewinnen, so wären sie mit einem Bein auf dem rettenden Ufer. Ein Sieg würde dann noch fehlen (am 01.06. findet das Rückspiel im Schätzlerbad statt), um den Verbleib in der Deutschen Wasserball-Liga zu sichern. Die Aufgabe in Krefeld ist alles andere als einfach, dennoch reisen die SV-ler optimistisch und durch den Auftaktsieg motiviert nach Krefeld.

Die Mannschaftsleitung hat beschlossen, bereits am Freitag gen Westen zu reisen (das Spiel beginnt am Samstag um 16.00 Uhr), um die Reisestrapazen über die Nacht auszumerzen und erholt, voll konzentriert das wichtige Spiel im SVK-Vereinseigenem Freibad anzugehen. „Das Spiel ist uns zu wichtig, um die Risiken und Nachteile einer langen Anreise anzugehen, wir wollen ja gewinnen, nur das zählt jetzt. Wir fühlen uns auf einem großen Spielfeld eigentlich ganz wohl, allerdings ist es der erste Einsatz im Freibad dieses Jahr und das ist ungewöhnlich früh für uns. Die Wetterprognosen sind nicht so berauschend, wir hoffen, uns gut zu Recht zu finden“ erklärt Trainer Thomas Aigner die Ausrichtung vor dem Spiel in Krefeld.

Das letzte Spiel in Krefeld verloren die Weidener Ende letztes Jahres ganz knapp (8:9) und ziemlich unglücklich: „Wir haben uns weiterentwickelt, da ist auf jeden Fall ein Sieg am Samstag im Rahmen unserer Möglichkeiten“ so Kapitän Thomas Kick. Die Mannschaft hat, nach eigenen Angaben, sehr gut gearbeitet und alle, bis auf Jakob Ströll (Fussgelenkprobleme), sind in einer sehr guten Verfassung. Gute Kondition wird auf jeden Fall bei frischer Luft im Freibad nötig sein, um die Punkte in die Oberpfalz zu entführen. Am Samstagvormittag ist noch eine kleine Angewöhnungseinheit geplant, um das richtige Gefühl vor dem Spiel zu bekommen. Nichts wollen die Aigner-Schützlinge unversucht lassen, um die Chance zu nutzen, dem Saisonziel schon am Samstag näher zu kommen, und sie versprechen, ihre ganze Leidenschaft in den Kampf zu bringen: „Wir fahren keine 600 km hin, um die Punkte abzugeben und 600 km zurückzufahren, wir fahren dahin, um zu siegen“ hörte man aus den Mannschaftsreihen vor dem Abschlusstraining am Donnerstag.

Das nächste Spiel findet am 25. Mai bei SC Wedding Berlin statt, ehe das letzte Rundenspiel am 1.Juni in Weiden über die Bühne gehen wird. Sollten die Weidener es nicht schaffen, den letzten Tabellenplatz abzugeben, werden sie das Relegationsturnier Ende Juni bestreiten müssen.

Die SV-Mannschaft für Samstag
Matthias Kreiner im Tor, Nikolaj Neumann, Alexander Hinz, Michael Trottmann, Thomas Kick, Denis Reochert, Jakob Ströll, Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder, Andreas Widiker und Philipp Sertl
Trainer Irek Luczak

Es können keine Kommentare abgegeben werden.