Waspo 98 weiter auf Form- und Effizienzsuche

Urlaubsgefühle, Throne und Wasserballpunkte
17. March 2019
Erfolgreiches Wochenende für Bayer Teams
17. March 2019
Alle anzeigen

Waspo 98 weiter auf Form- und Effizienzsuche

Waspo 98 Hannover sucht in der Champions League weiter nach der Form – und vielleicht auch einfach nach der Effizienz. In einer vorgezogenen Partie des zehnten Spieltages unterlagen die Niedersachsen deutlich mit 7:18 (2:3, 1:5, 1:6, 3:4) beim favorisierten Spitzenreiter Jug Dubrovnik (Kroatien), dem auf dem Weg zum Final Eight in Hannover (6. bis 8. Juni) der erste Platz in der Hauptrundengruppe B kaum zu nehmen ist.

Aus Sicht der Gäste war es ein Abend zum Vergessen: Von der Leichtigkeit der ersten Saisonpartien mit dem nationalen Supercup-Gewinn und dem spektakulären Unentschieden im Fernsehspiel gegen Titelverteidiger Olympiakos Piräus (Griechenland) ist aktuell nichts zu sehen. Dass angesichts der episch langen Saison bei den Duellen mit Europas Großen auch mal ein zeitweiliger Durchhänger zu verbuchen ist, erscheint wenig überraschend, allerdings gab es gegenüber den jüngsten Niederlagen gegen Szolnoki VSC (Ungarn) sowie erst sechs Tage zuvor im nationalen Gipfeltreffen gegen Wasserfreunde Spandau 04 auch keine Leistungssteigerung zu verzeichnen, wie die Waspo98-Macher kritisch eingestehen mussten.

Dabei begann die im Vorfeld ausgegebene Formsuche im Lande des Weltmeisters zunächst vielversprechend: Ante Corusic glich in Überzahl aus kurzer Distanz zum 1:1 (4.) aus, und Linkshänder Luka Sekulic verkürzte 32 Sekunden vor der Viertelpause zum 2:3, so dass ein weitgehend ausgeglichenes Auftaktviertel zu Buche stand, allerdings sollte sich das bereits im zweiten Abschnitt deutlich ändern. Tobias Preuß verzog hier beim zweiten Angriff nach einem Konter den Druckwurf, stattdessen folgte im Gegenzug als Initialzündung die 4:2-Führung des kroatischen Meisters. Auch im weiteren Spielverlauf waren es die Hausherren, die die Akzente setzten und sich bereits vor der Pause einen entscheidenden Vorsprung holten.

Zwar gestaltete sich das Überzahlspiel der Niedersachsen an diesem Abend etwas gefälliger und zumindest partiell erfolgreicher als in den vergangenen Partien, doch insgesamt tat sich der DWL-Vertreter gegen die konsequente Pressdeckung der Kroaten erneut sehr schwer. Im Gegensatz zu den Gästen zeigte sich der Adria-Liga-Sieger seinerseits dagegen in Spiellaune und nutzte zudem spätestens ab dem zweiten Spielviertel im Abschluss jenen gern zitierten „halben Meter Platz“ an diesem Abend ebenso effizient wie gnadenlos aus, so dass bereits im dritten Abschnitt mit dem 14:4-Zwischenstand ein Zehn-Tore-Vorsprung zu vermelden war.

Auch das ergebnistechnisch weitgehend ausgeglichene Schlussviertel (4:3 für Dubrovnik) konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass zu viele Akteure des deutschen Meisters derzeit ihrer Bestform hinterherschwimmen. „Ich dachte nicht, dass wir so uns präsentieren können, ich dachte diese Zeiten sind vorbei. Ich habe mich geirrt“, war auch Waspo98-Trainer Karsten Seehafer mit dem zehnten internationalen Saisonauftritt seines Teams mehr als unzufrieden. Die Tore der Niedersachsen teilten sich Ante Corusic, Alex Giorgetti (je 2), Luka Sekulic, Tobias Preuß und Darko Brguljan.

In Sachen Spitzenwasserball geht es für die besten deutschen Akteure des DWL-Vertreters bereits am Sonntag weiter: Dann trifft sich die Nationalmannschaft im norditalienischen Genua zu einem hochkarätigen Trainingslager mit Italiens Rekordmeister Pro Recco, das bis zum kommenden Mittwoch andauern wird. Auf Vereinsebene geht es für die Niedersachsen in der Champions League am 27. März in Hannover kroatisch weiter – dann wieder an einem Mittwochabend und mit einer Heimpartie gegen den aktuellen Tabellennachbarn und morgigen Spandau-Gegner Jadran Split.

Champions League 2018/2019,

Grupp B, 10. Spieltag in Dubrovnik (Kroatien)

Jug Dubrovnik (CRO) – Waspo 98 Hannover (GER) 18:7 (3:2, 5:1, 6:1, 4:3)

Hannover: Moritz Schenkel – Ante Corusic 1, Erik Bukowski, Julian Real, Darko Brguljan, Aleksandar Radovic, Predrag Jokic, Tobias Preuß, Luka Sekulic 1, Reiko Zech, Alex Gorgetti, Jorn Winkelhorst und Kevin Götz. Trainer: Karsten Seehafer

Persönliche Fehler: 13/8

Resultate

Jug Dubrovnik (CRO) – Waspo 98 Hannover (GER) 18:7
Olympiakos Piräus (GRE) – Szolnoki VSC (HUN) 11:10
Jadran Split (CRO) – Wasserfreunde Spandau 04 (GER) 14:8
BPM Sport Management (ITA) – Mladost Zagreb (CRO) 12:9

Punktestand: Jug Dubrovnik (CRO) 28, Sport Mangement (ITA) 22, Olympiakos Piräus (GRE) 18, Szolnoki VSC (HUN) 15, Jadran Spilt (CRO) 9, Mladost Zagreb (CRO) 8, Wasserfreunde Spandau (GER) 7, Waspo 98 Hannover (GER) 6

Comments are closed.