Tradition und Moderne …
15. March 2019
Urlaubsgefühle, Throne und Wasserballpunkte
17. March 2019
Alle anzeigen

Spandau bricht ein

Es war international kein Wochenende der DWL-Vertreter: Nach der hohen 7:18-Auswärtsniederlage von Meister Waspo 98 Hannover am Freitagabend bei Spitzenreiter Jug Dubrovnik (Kroatien) haben heute auch die Wasserfreunde Spandau 04 das fünfte Auswärtsmatch der Champions League-Hauptrunde in der Gruppe B verloren. Die ebenfalls in Kroatien angetretenen Berliner unterlagen beim Tabellennachbarn Jadran Split nach guter erster Halbzeit am Ende noch deutlich mit 8:14 (3:2, 2:4, 3:4, 0:4).

Trotz des Fehlens der Stammkräfte Tiberiu Negrean und Mateo Cuk hatte Spandau nach dem Auftaktviertel mit 3:2 geführt, und auch der Halbzeitstand von 5:6 war weiterhin aussichtsreich. Das über das gesamte Spiel sehr hohe Tempo und die harte Gangart der Kroaten verursachte auf Berliner allerdings eine Vielzahl einfacher Fehler, insbesondere übermäßig viele schlechte Pässe, wie die Verantwortlichen beklagten. Mit der Fehlerquote geriet Spandau zunehmend ins Hintertreffen, auch ein Gleichstand wollte nicht mehr gelingen.

Bis zum letzten Anschwimmen (8:10) lag Spandau noch in Schlagdistanz, allerdings gelang den Kroaten mit dem 11:8 (27.) dann der letztlich entscheidende erste Treffer des Schlussabschnitts. Drei weitere Treffer in der Schlussphase der Partie zum 14:8 sorgten dann noch für einen aus Spandauer Sicht frustrierenden Endstand und ein Resultat, das nicht wirklich die Geschichte der Partie erzählt. Die Tore des DWL-Vertreters erzielten Nikola Dedovic (4), Lucas Gielen (2/1), Dennis Strelezkij und Stefan Pjesivac.

Die vor dem Jahreswechsel auch gegen Waspo 98 Hannover erfolgreichen Kroatien (jetzt neun Punkte) tauschten in der Tabelle nicht nur mit Spandau die Plätze, sondern rückten sogar auf Platz fünf vor. Die Berliner sind in dem Achterfeld dagegen mit sieben Zählern nur noch Gruppensiebter vor Schlusslicht Hannover (6). Beide DWL-Vertreter könnten in der Abschlusstabelle nun sogar eher Kroatiens Traditionsklub Mladost Zagreb (8) abhängen, der am vorletzten und letzten Spieltag jeweils noch in Berlin und Hannover antreten muss.

Champions League 2018/2019

Gruppe B, 10. Spieltag in Split (Kroatien)

Jadran Split (CRO) – Wasserfreunde Spandau 04 (GER) 14:8 (2:3, 4:2, 4:3, 4:0)

Spandau: Laszlo Baksa – Remi Saudadier, Lucas Gielen 2/1, Ferdinand Korbel. Lukas Küppers, Maurice Jüngling, Dennis Strelezkij 1, Nikola Dedovic 4, Marko Stamm, Ben Reibel, Marin Retovic, Stefan Pjesivac und Mihaly Peterfy. Trainer: Petar Kovacevic

Resultate

Jug Dubrovnik (CRO) – Waspo 98 Hannover (GER) 18:7
Olympiakos Piräus (GRE) – Szolnoki VSC (HUN) 11:10
Jadran Split (CRO) – Wasserfreunde Spandau 04 (GER) 14:8
BPM Sport Management (ITA) – Mladost Zagreb (CRO) 12:9

Punktestand: Jug Dubrovnik (CRO) 28, Sport Mangement (ITA) 22, Olympiakos Piräus (GRE) 18, Szolnoki VSC (HUN) 15, Jadran Spilt (CRO) 9, Mladost Zagreb (CRO) 8, Wasserfreunde Spandau (GER) 7, Waspo 98 Hannover (GER) 6

Comments are closed.