Spielabsage in Heidelberg, Spitzenspiel in Berlin

Die Wasserballtermine des Wochenendes
22. Februar 2019
WSG Neuenhof/FSW weiter ungeschlagen
24. Februar 2019
Alle anzeigen

Spielabsage in Heidelberg, Spitzenspiel in Berlin

In der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) ist die für Sonnabend vorgesehene Partie der Frauen zwischen dem SV Nikar Heidelberg und dem SC Chemnitz nach einer Krankheitswelle in den Reihen der Gäste ausgefallen. Damit verbleibt nur das für den heutigen Sonntag anstehende Spitzenspiel zwischen dem jetzt auf Rang vorgerückten Neuling Wasserfreunde Spandau 04 und Tabellenführer SV Bayer Uerdingen 08 (12 Uhr, Schöneberger Schwimmsporthalle). Für die Partie wird unter https://www.youtube.com/channel/UCZ-wdR1cOVtt7Ts4jlUpLjA/live?fbclid=IwAR3l2hIYhmIzEj8vc_j5NvrMq4E9O9eAHjQ-jMJjiKKR4leKsjfDpPmSMNs auch Livestream angeboten werden.

Es wird bereits das zweite von drei Aufeinandertreffen beider Teams binnen vier Wochen werden: Vor zwei Wochen brachten die Berlinerinnen die in der laufenden Saison damals noch gänzlich ungeschlagenen Krefelderinnen nicht nur die erste Saisonniederlage bei, sondern überfuhren diese in ihrem Heimbecken mit 15:9 sogar regelrecht. Am Sonntag steigt nun der mit Spannung erwartete Rückkampf in Berlin, und nur eine Woche später folgt ebenfalls in der Bundeshauptstadt das dritte Duelle anlässlich des Viertelfinales im DSV-Pokal.

Für beide Teams geht es beim Wiedersehen am Sachsendamm im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf auch um Einiges: Uerdingen könnte mit einem Sieg (oder zumindest einer Punktteilung) Platz eins in der Tabelle beinahe schon an diesem Wochenende einfahren. Nach zuletzt 7:1 Punkten in Serie und der überraschenden Niederlage der zweitplatzierten Waspo 98 Hannover vor Wochenfrist in Hamburg erscheint für die Berlinerinnen nun sogar Rang zwei in der Tabelle der Premierensaison machbar.

Uerdingen war als Titelaspirant Nummer eins in die Saison gegangen und hatte mit 10:0 Punkten auch den Start nach Maß geliefert, doch inzwischen haben sich die Verhältnisse geändert: Das neue Team aus der Bundeshauptstadt hatte zunächst trotz geäußerter Medaillenambitionen fünf Spiele lang auf den ersten Sieg warten müssen, doch nach den jüngsten Eindrücken sehen jetzt schon erste Experten die Spandauer Sieben ebenso als aussichtsreichen Titelaspiranten. In dem neuen Januar-Transferfenster konnten zudem mit der japanischen Nationalspielerin Hosoya Kana und Brasiliens Olympiatorhüterin Victoria Chamorro noch einmal wertvolle Verstärkungen vermeldet werden.

Die Gäste brennen unabhängig davon auf eine Revanche: „Wir sind uns nun um die Stärke der Berliner bewusst und werden mit voller Konzentration beginnen. Unser Ziel muss es sein, die neue Spandauer Torhüterin zu brechen“, sagt Uerdingens Nationalspielerin Aylin Fry. Auch in der Verteidigung möchte Bayer an ihr Spiel gegen Bochum anknüpfen: Durch hartes Pressing und mit einer beweglichen Zone soll Spandau das Leben schwer machen, wie es heißt. Nach zuletzt kleineren Ausfällen wird der SV Bayer 08 also am kommenden Sonntag wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen können.

Deutsche Wasserball-Liga der Frauen 2018/2019

Ansetzungen Wochenende (aktualisiert)

Sonntag, den 24. Februar 2019
12:00 Wasserfreunde Spandau 04 – SV Bayer Uerdingen 08 (Schöneberger Schwimmsporthalle)

ABGESAGT: SV Nikar Heidelberg – SC Chemnitz

Tabellenstand

1. SV Bayer Uerdingen 08 93:61 12:2
2. Waspo 98 Hannover 96:79 11:5
3. Wasserfreunde Spandau 04 (N) 123:94 9:7
4. SC Chemnitz 86:102 8:10
5. SV Nikar Heidelberg 75:71 6:8
6. SV Blau-Weiß Bochum 67:93 6:12
7. ETV Hamburg 62:102 4:12

Es können keine Kommentare abgegeben werden.