WSG Neuenhof/FSW weiter ungeschlagen
24. Februar 2019
Spandau will Heimstärke gegen Busto Arsizio zur Marke machen
25. Februar 2019
Alle anzeigen

Seidenstadtgirls gehen in Berlin baden

Die vorgenommene Revanche gegen den Bundesliga Neuling Spandau Berlin geland den Damen vom Waldsee nicht. Mit 13:4 müssen sie sich deutlich geschlagen geben.

Am Sonntag (24.02) ging es für die Seidenstadtgirls zum Bundesligarückspiel nach Berlin. Die Spandauer um Trainer und Nationalspieler Marko Stamm fügten dem Team von Trainer George Triantafyllou vor zwei Wochen ihre erste Niederlage in der laufenden Saison zu (9:15). Aufgrund der früh angesetzten Spielzeit am Sonntagmittag (12:00) reiste der SV Bayer 08 mit dem Flugzeug an.

Die Partie begann ausgeglichen und die Seidenstadtgirls lieferten den Berlinern einen harten Fight. Doch leider scheiterten die Schützlinge von Triantafyllou wieder an der sehr gut aufgelegten Spandauer Torhüterin. Mit einem knappen 3:2 für Spandau ging es in die Halbzeitpause. Sowohl Torhüterin Ronja Kerßenboom, welche einen 5-Meter Strafwurf parierte, als auch die gute Verteidigungsarbeit trugen zu dem guten Ergebnis bei.

Im dritten Viertel gelang es den Berlinern dann sich abzusetzen. Fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen und Kontertore brachten den Berlinern eine 8:3 Führung. Auch die Rolle mit Ersatz für Leistungsträgerin Sophia Eggert spielte den Seidestadtgirls nicht in die Karten. Somit verlor Bayer am Ende recht deutlich mit 13:4. In einer Woche geht es schon wieder in die Hauptstadt. Dort treffen die Seidenstadtgirls am Karnevalssonntag erneut auf Spandau Berlin. Dieses Mal im DSV-Pokal Viertelfinale.

„Wir dürfen die Köpfe jetzt nicht hängen lassen. Wir wollen unbedingt ins Final-Four einziehen und erneut versuchen Spandau nächste Woche zu schlagen. Daran müssen wir in dieser Woche im Training arbeiten.“, so Aylin Fry

Trotz der Niederlage verweilt der SV Bayer 08 weiterhin an der Tabellenspitze.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.