1 Punkt in Friedberg verschenkt +++ Pokalkrimi in Canstatt

Pokalkrimi in Münster
14. February 2019
Wochenende: DWL mit Derbys und Gunst-Pokal
14. February 2019
Alle anzeigen

1 Punkt in Friedberg verschenkt +++ Pokalkrimi in Canstatt

Wieder einmal ein Doppelspieltag für die Frankfurter: am Samstag ging es im regulären Ligabetrieb zum Konkurrenten nach Friedberg.
Sonntag agierten die EFSC Männer asl Protagonisten in der Canstätter Pokalschlacht, siehe separate Berichte unten

7:7 in Friedberg

Enttäuschende Frankfurter Gesichter nach einem Spiel, bei dem der EFSC als Sieger aus dem Wasser hätte gehen müssen. Bester EFSC Spieler war Thommy Krajcovic mit 4 Treffern, unter anderem mit einem 12m Distanz Hammer. Dennoch leider nur ein Unentschieden gegen den hessischen Dauer-Rivalen Friedberg. 5:3 zur Halbzeit aus Frankfurter Sicht und 6:6 nach dem dritten Viertel. Im letzten Spielabschnitt gelingt beiden Teams jeweils nur noch ein Tor. Unentschieden. So richtig freuen kann sich wohl keins der beiden Teams über das Ergebnis.

„Unser 1. Viertel war etwas durchwachsen, wir liegen 2 Tore hinten und kommen erst nach der Viertelpause in Fahrt. Das zweite Viertel gewinnen wir mit 4:0 und nach der Halbzeitpause kassieren wir 3 Gegentore und straucheln dann wieder. Vermutlich war es für die Zuschauer kein schönes Spiel. Wir waren zu blind und Friedberg hat das Spiel sehr langsam gemacht, sehr passiv und mit wenig Risiko gespielt. Im Endeffekt haben sie clever gegen uns gespielt.“

Sebastian Held abschliessend und deutlich genervt: „Wir nutzen unsere massenhaften Chancen nicht! Bei 11x Überzahl gelingt uns nur ein Tor. So können wir nicht gewinnen. Unsere Verteidigung war gut, wir treffen aber vorne nicht, spielen den finalen Pass nicht, schliessen zu früh ab. Dieses Unentschieden ist sehr ärgerlich, wir haben 1 Punkt verloren!“

EFSC Torschützen: Tomas Krajcovic (4), Dirk van Kaathoven (1), Strahinja Lucic (1), Simon Ramm (1)

Spannung pur in Cannstatt

Für die Zuschauer war das Pokalspiel am Sonntag in Cannstatt hingegen ein wahrer Zuckerschlecken mit höchster Spannung inkl. 5m Schiessen bis zur Entscheidung. Zwei Minuten vor Schluss führen die Frankfurter sogar noch mit 2 Toren, aber der liebe Wasserballgott hat es auch am Sonntag nicht gut gemeint mit dem EFSC. 40 Sekunden vor Spielende erzielte Canstatt den Ausgleich. 13:13 lautet der Spielstand nach vier regulären Vierteln und dem offensiven Schlagabtausch beider Mannschaften. Es ging anschliessend ins 5m Schiessen und der Gastgeber Cannstatt ging als glücklicher Sieger aus der Partie.

„Wir haben sehr gut gespielt und durchgehend unsere Chancen endlich einmal verwertet, ob im normalen Angriffsmodus oder durch Überzahlsituationen.
Es war ein großartiger Kampf von beiden Mannschaften. Cannstatt´s Center hat uns Sorgen bereitet, wir konnten ihn nicht in den Griff bekommen, trotz Zonenverteidigung. Letzten Endes landen beide Mannschaften im 5m Schiessen und das Glück entscheidet zugunsten Cannstatt. Glückwunsch an dieser Stelle. Es war ein tolles Spiel.“

Letztes Jahr mussten die Frankfurter noch eine deutliche Niederlage in Cannstatt hinnehmen, so dass dieses knappe Resultat positiv zu bewerten ist.

EFSC Torschützen: Lukas Gieger (2), Strahinja Lucic (1), Alex Wissmüller (1), Dirk van Kaathoven (2), Tomas Kraijcovic (6), Sebastian Held (1), Simon Ramm (2), Christopher Fischer (1)

Die grundsätzliche Leistung stimmt, an der Chancen Verwertung, vor allem bei Überzahl, müssen die EFSC Jungs aber noch intensiv arbeiten und sich somit bestens vorbereiten auf die Duelle gegen die direkten Konkurrenten Darmstadt, Bietigheim, Pforzheim im März. Doch zuvor geht es nochmals auswärts ran, und zwar in 2 Wochen in München und nochmals in Cannstatt. Keine einfachen Spiele, wenn man Coach Held fragt.

Comments are closed.