Es ist noch alles drin Weidener empfangen Direktkonkurrent Krefeld

Drei Tage nach der Waspo-Niederlage spielen die Spandauer in Potsdam
7. Februar 2019
Derbyfieber am Waldsee
8. Februar 2019
Alle anzeigen

Es ist noch alles drin Weidener empfangen Direktkonkurrent Krefeld

Der Plan, die rote Laterne in Köln abzustellen ist letzten Sonntag leider nicht aufgegangen. Die Chance besteht am kommenden Samstag leider nicht mehr, mit einem Sieg könnten die Oberpfälzer jedoch punktetechnisch mit Krefeld und Wedding gleichziehen und sich damit gut für die Abstiegsrunde positionieren. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr.

Das Spiel in Krefeld ging zwar mit 8:7 Toren, denkbar knapp an die Krefelder. Die Weidener haben, aufgrund schlechterer Chancenausbeute, den möglichen Sieg aus der Hand gegeben und wollen sich jetzt in Weiden revanchieren. Die Erfahrungen des letzten Wochenendes mit zwei Niederlagen beflügeln sicher wenig, dennoch wollen die Oberpfälzer den Kopf nicht in den Sand stecken, ganz im Gegenteil: „Besonders die Niederlage in Köln ist ärgerlich und könnte in der Endabrechnung, ähnlich wie der Punktverlust in Weiden, uns noch wehtun. Wir wollen aber nicht jammern, wir werden weiter kämpfen und versuchen jede Chance zu ergreifen, den siebten Platz in der Endabrechnung noch zu vermeiden“ beschreibt Kapitän Thomas Kick die Gemüter im Team, „Es bleibt dabei, wenn wir unsere Chancen effektiver nutzen, können wir jeden, von unseren direkten Konkurrenten schlagen, dazu gehört auch Krefeld“ ergänzt Trainer Thomas Aigner.

Die Gäste aus der Seidenstadt mussten in den letzten Wochen und Monaten mit massiven Problemen mit ihrer Trainings- und Spielstätte kämpfen und bestritten am 1. Dezember letztes Jahres ihr letztes Punktspiel. Hier wäre Weiden deutlich im Vorteil, in diesem Zeitraum spielten sie 6 Punktspiele uns absolvierten im Januar ein Trainingslager mit einem Trainingspartner auf Gran Canaria. Der Wille, weitere Punkte einzufahren, die so wichtig für die Endabrechnung sind, die Heimstärke und die genannten Vorteile sollen die Weidener Mannschaft zum zweiten Saisonsieg treiben. Wenn die Anhänger der SV-ler zahlreich in der Therme erscheinen, um ihre Wasserballer zu unterstützen, könnten sie sogar als „achter“ Mann die entscheidende Rolle am Samstag spielen. Die Verantwortlichen wissen um die Stärken der Gäste, die vor der Saison aktiv auf dem Transfermarkt und zuversichtlich in die neue Runde starteten. Aktuell bleiben die ambitionierten Krefelder weit hinter ihren Erwartungen zurück, was allerdings die Aufgabe für die Weidener nicht unbedingt leichter macht. Eins schein sicher, Spannung und Emotionen sind in der Therme vorprogrammiert. Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Deutsche Wasserball-Liga 2018/2019
Spielansetzungen, Pro B
SV Bayer Uerdingen 08
– SGW Rhenania/BW Poseidon Köln
SV Weiden 1921
– SV Krefeld 1972
SV Ludwigsburg 08
– White Sharks Hannover
SC Wedding 1929
– SV Krefeld 1972
(Sonntag)

Tabelle, Pro B
1
. White Sharks Hannover
113:67
+46
15:1
2
. SV Ludwigsburg 08
111:61
+50
12:2

3
. SV Bayer Uerdingen 08
80:85
-5
8:8

4
. SGW Rhenania Köln
68:100
-32
6:10

5
. SC Wedding 1929
90:105
-15
5:13

6
. SV Krefeld 1972
39:45
-6
5:5

7
. SV Weiden 1921
76:114
-38
3:15

Es können keine Kommentare abgegeben werden.