Damen erobern Tabellenspitze zurück
13. Januar 2019
Erfolreich ins neue Jahr
14. Januar 2019
Alle anzeigen

Potsdams U14 sicher in ostdeutscher Pokal-Endrunde

Drei klare Siege der OSC-Nachwuchs-Wasserbaler im blu

Die U14-Wasserballer des OSC Potsdam sind ohne große Mühe in die Endrunde um den ostdeutschen Wasserball-Pokal eingezogen. Im Potsdamer Sport- und Freizeitbad blu, wo in zwei Wochen auch das Finalturnier stattfinden wird, gewannen die Jungs des Trainergespanns André Laube/Gregor Karstedt/Justus Hochreither sicher die Vorrunden-Staffel 1.
Deutliche Siege gegen die HSG TH Leipzig (40:2), SG Waba Auerbach/Netzschkau (17:3) und SG Neukölln (23:4) ebneten den Weg direkt ins Halbfinale des Wettbewerbs. In der parallelen Vorrunde in Chemnitz holte sich der SVV Plauen den Gesamtsieg und steht als zweiter Halbfinalist fest. In vorgeschalteten Überkreuz-Duellen im Endrundenturnier werden die Gruppenzweiten und –dritten die anderen beiden Qualifikanten ermitteln, die dann gegen Potsdam und Plauen um die Medaillen kämpfen. Dort werden sich die Wasserfreunde Spandau 04 mit Auerbach/Netzschkau und der SC Chemnitz mit Neukölln messen.
„Die Jungs sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden“, so Laube. „Gerade im Spiel gegen Neukölln haben wir das sehr gut gemacht.“ Überraschend deutlich verlief diese Partie der beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften am Sonntag-Vormittag. Eine konzentrierte Pressverteidigung um Torhüter Hermann Styrc und schnelles Umschaltspiel führten bereits zur Halbzeit zu einer 11:1-Führung, die dann auch nach dem Seitenwechsel kontinuierlich ausgebaut wurde. Beim 23:4 (5:0, 6:1, 4:1, 8:2) teilten sich mit Nils Findling (7), Kapitän Nils Wrobel (6), Moritz Barth (5), Lukas Bringezu (2) sowie Jonas Große, Bennet Grandke und Pierre Karstedt (je 1) gleich sieben Schützen die Treffer.
Die sächsischen Vertreter am Samstag hatten dem OSC ebenfalls sehr wenig entgegenzusetzen. Leipzig unterlag 2:40 (0:14, 1:4, 0:10, 1:12) und der spätere Dritte Auerbach/Netzschkau 3:17 (0:9, 2:0, 1:4, 0:4).
„Wir werden jetzt die nächsten beiden Wochen nutzen, um weiterhin konzentriert zu trainieren“, sagt Laube. „Unser Ziel ist auf jeden Fall die Teilnahme im Finale. Der Weg dahin wird schwer genug.“
Potsdam: Torhüter Hermann Styrc, Moritz Barth (10), Jonas Große (4), Lukas Bringezu (4), Nils Findling (17), Bennet Grandke (11), Nils Wrobel (24), Lennox Wobbrock (1), Matti Arnold, Sovann Föbker, Paul Könnicke (1), Pierre Karstedt (8), Jonas Franke, Noah Zelmer
Ostdeutscher U14-Pokal 2019

Vorrunde 2 in Potsdam

Sonnabend, den 12. Januar 2019
13:50 OSC Potsdam – HSG TH Leipzig 40:2 (14:0, 4:1, 10:0, 12:1)
15:10 SG Neukölln – SG Waba Auerbach/Netzschkau 15:5 (4:0, 3:0, 3:2, 5:3)

18:30 SG Neukölln – HSG TH Leipzig 22:5 (6:0, 4:2, 8:1, 4:2)
19:50 OSC Potsdam – SG Waba Auerbach/Netzschkau 17:3 (9:0, 0:2, 4:1, 4:0)
Sonntag, den 13. Januar 2019
09:20 HSG TH Leipzig – SG Waba Auerbach/Netzschkau 2:4 (0:1, 1:2, 1:1, 0:0)
10:40 OSC Potsdam – SG Neukölln 23:4 (5:0, 6:1, 4:1, 8:2)

Spielstätte: blu – Das Sport- und Freizeitbad, Brauhausberg 1, 14473 Potsdam

Es können keine Kommentare abgegeben werden.