DWL Frauen: Dreimal Spannung zum Jahresauftakt

OSC-Männer in Plauen gefordert
11. January 2019
Gründungsmitglied gegen Neuling
12. January 2019
Alle anzeigen

DWL Frauen: Dreimal Spannung zum Jahresauftakt

Viel spannender als am kommenden Wochenende geht es in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) der Frauen nicht mehr: In der Topbegegnung des Spieltages treffen mit Spitzenreiter Waspo 98 Hannover und dem verlustpunktfreien Team des SV Bayer Uerdingen 08 die beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften im direkten Vergleich aufeinander, während in den beiden Parallelduellen gleich drei der vier Teams auf den ersten Saisonsieg hoffen. Meister SV Nikar Heidelberg trifft auf Neuling Wasserfreunde Spandau 04, und der ETV Hamburg empfängt in der Neuauflage des jüngsten Pokalduells den SV Blau-Weiß Bochum. Spielfrei hat diesmal der SC Chemnitz.

Um die Tabellenspitze geht es im direkten Vergleich beim Duell zwischen Tabellenführer Waspo 98 Hannover (derzeit 9:1) und Verfolger Bayer Uerdingen (8:0), das passend zur Tabellensituation im Champions League-erprobten Stadionbad zur Austragung kommt. Beide Teams konnten vor dem Topspiel bereits testen: Hannover war bereits am vergangenen Wochenende in der DWL gegen Chemnitz (11:11-Unentschieden) im Einsatz, während Uerdingen zwischen den Feiertagen hochkarätige Testspiele bei einem Trainingslager in Athen (Griechenland) absolvierte. Bayer-Trainer George Triantafyllou muss in Hannover allerdings eine Rote Karte absetzen und wird durch den reaktivierten Horst Hartung vertreten.

Bundesliga-Gründungsmitglied gegen Liganeuling heißt es am Neckar, wo der amtierende Meister SV Nikar Heidelberg (0:4) das neugegründete Team der Wasserfreunde Spandau 04 (1:3) empfängt. Beide Teams hoffen mit einiger Berechtigung auf den ersten Saisonsieg: Heidelberg war bisher nur gegen die beiden Topteams aus Hannover und Uerdingen im Einsatz, während die Gäste aus Berlin in den Spielen gegen den SC Chemnitz und Waspo 98 Hannover trotz eines noch fehlenden Sieges bereits ihre Ligatauglichkeit unter Beweis gestellt haben. Pikante Note der Partie: Spandaus Schlüsselspielerin Jennifer Stiefel hat noch in der vergangenen Saison Heidelberg zum Meister- und Pokal-Titel geworfen.

Nur eine Woche nach dem Pokalduell folgt in der DWL bereits ein Wiedersehen zwischen dem ETV Hamburg (0:6) und dem SV Blau-Weiß Bochum (2:4), diesmal allerdings im hohen Norden auf der Wilhelmsburger Elbinsel. Vor Wochenfrist gab es einen in Sachen Spielverlauf wie auch Endresultat etwas überraschenden 9:4-Erfolg der in der DWL bisher noch sieglosen Hanseatinnen. Beim kurzfristigen Wiedersehen rechnen die Beobachter mit geänderten Aufstellungen auf beiden Seiten, so dass die Karten mehr als nur neu gemischt sind. Beide Teams brauchen in jedem Fall dringend Punkte im Kampf um Platz vier und den damit verbundenen Play-off-Einzug, wobei Bochum im Falle eines Sieges bis auf Platz drei vorrücken könnte.

Deutsche Wasserball-Liga der Frauen 2018/2019

Ansetzungen 6. Spieltag

Sonnabend, den 12. Januar 2019
16:00 Waspo 98 Hannover – SV Bayer Uerdingen 08 (Stadionbad)
17:00 ETV Hamburg – SV Blau-Weiß Bochum (Schwimmhalle Inselpark)
18:15 SV Nikar Heidelberg – Wasserfreunde Spandau 04 (OSP-Schwimmhalle)

Tabellenstand

1. Waspo 98 Hannover 64:43 9:1
2. Bayer Uerdingen 57:28 8:0
3. SC Chemnitz 49:57 4:6
4. Blau-Weiß Bochum 20:32 2:4
5. Wasserfreunde Spandau 04 (N) 25:30 1:3
6. SV Nikar Heidelberg 16:26 0:4
7. ETV Hamburg 19:34 0:6

Comments are closed.