Neuköllner lassen Big Points liegen und rutschen auf Platz 7 ab
3. December 2018
Vredener Wasserballer starten mit einer Heimniederlage in die neue Saison!
4. December 2018
Alle anzeigen

Endlich mal wieder Kroatien …

Bereits am heutigen Dienstagabend ist der deutsche Meister Waspo 98 Hannover wieder international im Einsatz: Die Niedersachsen gastieren am vierten Spieltag der Champions League von 20:30 Uhr an beim kroatischen Vertreter Jadran Split, der zu den vier Qualifikanten des diesjährigen Wettbewerbs zählt. Die Partie läuft wie gewohnt live im Internet unter www.len.eu. In Hannover wird es auch diesmal wieder ein Public Viewing im Restaurant und Szenelokal „Debakel“ (Limmerstraße 92, 30451 Hannover) geben.

Kroatien gegen Deutschland heißt in dieser Saison der absolute Dauerbrenner in der Champions League: Neben Jug Dubrovnik und Mladost Zagreb wurde aus dem Lande des Weltmeisters auch die neue dritte Kraft Jadran Spilt in die „deutsche“ Gruppe B gelost. Split gilt als ein traditionsreicher Wasserball-Standort: 2022 werden in der wunderschönen Hafenstadt die Europameisterschaften stattfinden, doch auch die heimischen Teams machen etwas her: Gleich drei Vereine sind schon seit langen Jahren in der Adria-Liga vertreten, die sämtliche Toppklubs aus dem früheren Jugoslawien vereint.

Oberwasser im stadtinternen Duell hat jetzt wieder der VK Jadran, der im früheren Jugoslawien neunmal Meister geworden ist und 1992 wie auch 1993 zweimal im früheren Europapokal der Landesmeister den Titel geholt hat. Nach Platz drei in der kroatischen Meisterschaft des vergangenen Jahres geht es für den bereits 1920 gegründeten Klub auch international aufwärts: Jadran hat sich erstmals in die Hauptrunde der Champions League gespielt und ist dabei wie Waspo 98 in der Saison 2016/2017 sogar den harten Weg über die Qualifikationsrunden gegangen. Mit Andjelo Setka, Ivan Krapic oder Aljoša Kunac gibt es natürlich auch Weltmeister und Olympiamedaillengewinner im Team.

Dass die Kroaten nach drei Partien bisher noch auf den ersten Punktgewinn warten, ist noch lange kein Garant für den ersten Sieg des DWL-Vertreters: „Die Gruppe ist sehr ausgeglichen“, sieht Waspo98-Trainer Karsten Seehafer in seiner Ansicht über den laufenden Wettbewerb mehr als bestätigt. Sein Team hat bisher zwei Unentschieden und eine Ein-Tor-Niederlage zu verzeichnen, für die Kroatien ging es zumindest auswärts bei Szolnoki VSC (Ungarn/9:10) und gegen den Landesrivalen Mladost Zagreb (10:12) äußerst knapp zu.

Mit Kroatien kennen sich die Niedersachsen allerdings bestens aus: Der DWL-Vertreter ist nach dem Trainingslager in Dubrovnik und der Auftaktpartie in Zagreb bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison im Lande des Weltmeisters zu Gast, allerdings haben sich beide Teams bisher noch nie in einem Europapokalduell gegenübergestanden. Das anstehende Spiel findet entgegen der LEN-Praxis bereits am Dienstagabend statt, um den drei kroatischen Teams bessere Übertragungsmöglichkeiten im Fernsehen zu bieten.

Der Kontrahent im Kurzporträt

Gegründet: 1920
Heimatort: Split (Kroatien)
Spielstätte: Bazen Poljud
Homepage: www.vkjadransplit.hr
Sportliche Erfolge: 9 x jugoslawischer Meister (1923 – 1991), Sieger Europapokal der Landesmeister 1992 und 1993
Trainer: Ivan Asic
Interessante Spieler: Andjelo Setka, Ivan Krapic, Nathan Power
Resultate 2018: 3. Platz kroatische Meisterschaft, Halbfinale Adria-Liga, Viertelfinale Euro Cup
Qualifikation: 2. Runde 2. Platz in Aix-en-Provence (Frankreich), 3. Runde Sieger gegen Jadran Herceg Novi (Montenegro)

Comments are closed.