Der Favoritenschreck kommt …
21. November 2018
Champions League, Main Round, Day 3 – Summary
22. November 2018
Alle anzeigen

Spandau ohne Marko Stamm in Piräus

14 Spiele haben die Wasserfreunde Spandau 04 in der Hauptrunde der Champions League Zeit, sich erneut für den Einzug in die Achterendrunde zu qualifizieren oder zumindest dafür in Position zu bringen, dennoch können die Gegner zu Unzeit kommen: So stehen sich am heutigen dritten Spieltag mit Titelverteidiger Olympiakos Piräus aus Griechenland und Deutschlands Rekordklub Wasserfreunde Spandau 04 zwei Teams gegenüber, die bisher noch sieglos sind. Das Anschwimmen steigt um 19 Uhr deutscher Zeit; die Partie läuft wie gewohnt unter www.len.eu auch im Livestream.

Erst im Frühjahr holte Griechenlands bekanntester Sportverein auch im Männer-Wasserball Europas Vereinskrone, wobei bei der Endrunde in Genua (Italien) der 6:5-Erfolg im Viertelfinalduell gegen Spandau ebenso knapp wie mühsam ausfiel. Beide Teams haben seitdem ihre Teamkader zusammengehalten, doch der Neustart verlief für beide Kontrahenten nicht nach Maß: Olympiakos blieb an den beiden ersten Spieltagen sieglos, woran auch der zweite DWL-Vertreter Waspo 98 Hannover mit einem 9:9-Unentschieden seinen Anteil hatte.

Deutschlands Rekordklub wartet in dieser Spielzeit sogar noch gänzlich auf einen Punktgewinn in einer „großen“ Partie: Zu den beiden Niederlagen in der Champions League, diese jeweils nach einem verschlafenen Start, gesellte sich auch vor Wochenfrist das 8:11 im nationalen Supercup-Duell gegen Hannover. Zu allem Überfluss wird bei der Reise in die griechische Hauptstadtregion auf Berliner Seite auch noch Führungsspieler Marko Stamm nach einer Bauchmuskelverletzung ausfallen, und dieses wohl gleich für vier Wochen.

Ungünstiger könnte der Zeitpunkt kaum sein, zumal die Griechen selbst unter Zugzwang stehen: An der Tabellenspitze haben sich mit Kroatiens Topklub Jug Dubrovnik und dem italienischen Neuling BPM Sport Management (heute Abend zu Gast in Hannover) zwei Teams mit jeweils sechs Punkten bereits gut positioniert. Es könnte damit in Sachen Endrundeinzug sogar für die Griechen eng werden, da einer der vier Finalplätze in der Gruppe B in jedem Fall an den dortigen Ausrichter Waspo 98 Hannover gehen wird. Auch Spandau befindet sich nur auf Punktesuche, aber vielleicht würde den Berlinern auch einfach mal ein guter Start in die Partie helfen – dieses kann auf dem Niveau am Ende bereits den Unterschied ausmachen.

Olympiakos Piräus in der Übersicht
Gegründet: 1925 (Wasserball-Abteilung)
Heimatort: Piräus (Griechenland)
Spielstätte: Petros-Kapagerof-Schwimmhalle
Homepage: www.olympiacossfp.gr
Sportliche Erfolge: 32 x griechischer Meister (seit 1927), Champions League-Sieger 2002 und 2018
Trainer: Theodoros Vlachos
Interessante Spieler: Josip Pavic, Andro Buslje, Ioannis Fountoulis
Resultate 2018: griechischer Meister und Champions League-Sieger
Qualifikation für die Hauptrunde: Wild Card

Es können keine Kommentare abgegeben werden.