28.int. Wasserballturnier des SVO Borghorst + Master Turnier AK 30+ am 06.-08.09.2019
20. November 2018
Spandau ohne Marko Stamm in Piräus
21. November 2018
Alle anzeigen

Der Favoritenschreck kommt …

busto arsizio - pallanuoto mastini alla manara

Waspo 98 mit italienischen Überraschungsgästen

Von wegen fest eingeplante „Pflichtpunkte“: Am dritten Spieltag der Champions League gastiert bei dem deutschen Meister Waspo 98 Hannover am morgigen Mittwochabend mit dem italienischen Hauptrundenneuling Pallanuoto BPM Sport Management nicht nur der bisherige Favoritenschreck des laufenden Wettbewerbs im Stadionbad, sondern auch eines von lediglich zwei Teams, das mit dem Maximum von sechs Punkten die Tabelle der Gruppe B anführt. Das Anschwimmen in Niedersachsens größter Schwimmsport arena steigt wie gewohnt um 19 Uhr.

Der jüngste und am wenigsten bekannteste Name des diesjährigen 16er-Feldes in der Gruppenphase kommt aus dem Lande des Olympiadritten Italien und ist unweit von Mailand in Busto Arsizio beheimatet. Der 1987 gegründete Klub mit dem gewöhnungsbedürftigen Vereinsnamen hat noch keinen Titel gewonnen und ist sogar erst seit 2014 in der ersten Liga vertreten, konnte allerdings in der vergangenen Saison in das Finale des Euro Cups einziehen und hat sich nun erstmals in die prestigeträchtige Hauptrunde der Champions League vorgekämpft.

Das Team aus der Lombardei hat sich in einer großen Wasserball-Nation, die gefühlt über mehr Traditionsvereine als die Fußball-Bundesliga zu verfügen scheint, inzwischen als dritte Kraft hinter den seit Jahren dominierenden Teams von Pro Recco und AN Brescia etabliert, die beide in die Parallelgruppe gelost worden sind. Der vielleicht bekannteste Name sitzt auf der Trainerbank: Marco Baldineti gewann 2003 mit Recco die Champions League, als der Titel noch keine Dutzendware für den späteren Rekordgewinner war.

Das mit vergleichsweise unbekannten Akteuren bestückte Team galt vor dem Start der Gruppenphase als einer der Außenseiter, hatte allerdings in der dritten Qualifikationsrunde gegen den französischen Meister Team Strasbourg (10:4 und 16:6) keine Mühe. Auch der deutsche Vertreter OSC Potsdam war beim Zweitrundenturnier in Sabadell (Spanien) mit 8:18 chancenlos. In den ersten beiden Gruppenspielen sorgten die Norditaliener mit dem 7:6-Erfolg gegen Titelverteidiger Olympiakos Piräus (Griechenland) und dem 7:5 gegen 2017er-Sieger Szolnoki VSC (Ungarn) dann vor heimischer Kulisse nicht nur für regelrechte Paukenschläge, sondern konnten im Gegensatz zum DWL-Vertreter gegen Olympiakos sogar auch gewinnen.

Unterschätzen würde Waspo98-Trainer Karsten Seehafer die Gäste auch unter anderen Konstellationen nicht, doch auf das morgige Szenario hätte vor dem Rundenbeginn wohl niemand gewettet: Die Niedersachsen sind international nach zwei Spieltagen noch ungeschlagen und treffen im zweiten Heimauftritt auf ein Team, das seinerseits nacheinander die beiden jüngsten Champions League-Gewinner geschlagen hat. Die schon mehrfach eingetretenen Unentschieden helfen bei der in LEN-Spielen angewendeten Drei-Punkte-Regel übrigens nur bedingt weiter: Selbst bei einer Niederlage würden die Italiener in der Tabelle vor dem DWL-Vertreter bleiben.

Der Kontrahent im Kurzporträt

Gegründet: 1987
Heimatort: Busto Arsizio (Italien)
Spielstätte: Piscine Manara
Homepage: www.pallanuotosportmanagement.it
Sportliche Erfolge: Euro Cup-Finalist 2018
Trainer: Marco Baldineti
Interessante Spieler: Andrea Fondelli, Stefano Luongo, Jacopo Alesiani
Resultate 2018: 3. Platz italienische Meisterschaft, Euro Cup-Finalist
Qualifikation: 2. Runde 1. Platz in Sabadell (Spanien), 3. Runde Sieger gegen Team Strasbourg (Frankreich)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.