Favoriten auf Titelkurs
10. November 2018
Wasserballkrimi in Köln
11. November 2018
Alle anzeigen

Nervöser Start der ETV-Wasserballerinnen

Den Start in die neue Saison hatte sich das ETV-Team wahrlich anders vorgestellt. Die Partie begann ruhig, Chemnitz ging schnell in Führung, doch das Spiel schien zunächst ausgeglichen. Dann drehten die Sachsinnen jedoch auf und zogen auf 0:4 davon.
Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Viertels ehe der ETV nach einem Schuss aus der Distanz von Lynn Krukenberg (20) sein erstes Tor verbuchen konnte. Doch die Chemnitzerinnen zogen weiter davon, und brachten es am Ende auf den deutlichen Stand von 4:11.
Diverse Schüsse der ETV-Frauen landeten am Pfosten oder knapp über dem Tor.

„Ich denke es war nur die Nervosität“ mutmaßt Trainer Henk Ronhaar. „Zum Glück war das erst der Saisonstart und es kommen noch einige Spiele in denen wir zeigen können was in uns steckt.“
Am nächsten Samstag steigt jedoch das Nordderby gegen die Frauen von Waspo 98 in Hannover. Das wird gleich am zweiten Spieltag ein harter Brocken für die Eimsbüttelerinnen.

Für den ETV trafen Lynn Krukenberg (2), Charlotte Benckert und Gesa Thönnessen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.