DSV-Wasserballer auf Platz drei in Cosenza
8. July 2018
Der Pokal bleibt auf der Palmstraße – die U14 der SV Krefeld 72 ist Westdeutscher Meister U14-Mixed 2018
9. July 2018
Alle anzeigen

Darmstädter Wasserballer auf Augenhöhe mit dem Deutschen Meister

Die Mastermannschaft der Darmstädter Wasserballer errang am Wochenende in Düsseldorf bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse AK 55+ den 5. Platz, unterlag aber nur knapp dem späteren Deutschen Meister aus Bochum sowie dem Vizemeister aus Düsseldorf.

In den Spielen in der Vorrunde gegen die Teams aus Düsseldorf und Bochum konnten die Darmstädter lange Zeit sehr gut mithalten. Gegen Düsseldorf entschieden leider sehr überraschende Schiedsrichterentscheidungen das Spiel knapp mit 10:9 gegen den WV Darmstadt. Gegen den späteren Deutschen Meister Bochum lagen die kämpferisch stark auftretenden Darmstädter anfänglich sogar mit drei Toren in Führung. Allerdings konnte dieser Vorteil leider nicht bis zum Ende genutzt werden und die Hessen verloren im letzten Viertel doch noch knapp mit 7:9. Unkonzentriertheit beim Überzahlspiel, Pech bei Schüssen aus der zweiten Reihe und nicht gut zu Ende gespielte Konter verhinderten den Einzug ins Halbfinale.

Das Spiel um den fünften Platz gegen den PSV Duisburg wurde dann allerdings souverän mit 11:5 gewonnen. Die Darmstädter Gruppengegner Bochum und Düsseldorf gewannen ihre beiden Halbfinals jeweils sicher gegen Cannstadt und Berlin-Charlottenburg und standen damit im Finale. Hierin konnte sich der neue deutsche Meister Bochum gegen die Masters aus Düsseldorf nach zeitweiligen Rückstand doch noch mit 8:6 durchsetzen.

Bei Darmstadt war der stark spielende Center Olaf Randzio mit 21 Toren überragender Torschütze. Aber leider ging die selbst gewählte Taktik, bevorzugt über einen starken Center durch gute Anspiele zum Erfolg zu kommen, nur teilweise auf. Die knappen Ergebnisse der Darmstädter gegen die beiden Finalisten zeigten, dass durch zusätzliche Variabilität im Angriff und etwas mehr Fortune beim Torschuss diesmal trotz der starken Gruppe deutlich mehr als der 5. Platz möglich gewesen wäre. Unter Strich waren die Darmstädter mit dem Wochenende ob ihrer kämpferischen Leistung, den tollen Bedingungen in Düsseldorf und der lautstarken Unterstützung der mitgereisten weiblichen Fans mehr als zufrieden.

Es spielten Hansi Hechler im Tor, sowie im Feld Jürgen Andrae (1), Ralf Widmann, Olaf Randzio (21), Sven Wagner, Gert Zimmer (2), Armin Hasler, Volker Andrae, Jörg Liebel (1), Torsten Weber, Michael Behrens (2).
Bericht: Jürgen Andrae

gez. Dr. Martin Diehl
Pressewart des WVD 70

Comments are closed.