Köln und Weiden 2018/2019 erstklassig
1. July 2018
Serbien und Spanien bei Mittelmeerspielen vorn
2. July 2018
Alle anzeigen

SV-Wasserballer wieder erstklassig!

Zum zweiten Mal nach 2007 schafft der SVW zuhause den Aufstieg in die DWL

(prg) Es ist die Krönung einer langen aber insbesondere erfolgreichen Saison und macht wieder richtig Lust auf Erstliga-Wasserball in Weiden: Nach der Meisterschaft in der 2. Wasserball-Liga Süd sowie dem Gewinn des süddeutschen Pokals haben sich die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden das zweite Mal nach 2007 wieder mit Heimvorteil im Weidener Schätzlerbad den Aufstieg in die 1. Deutsche Wasserball-Liga gesichert. Bereits am Samstagabend war durch Siege gegen die SpVg Laatzen sowie den Düsseldorfer SC der Aufstieg in die Elite-Liga vorzeitig perfekt und ließ die Aigner-Schützlinge jubeln.

„Das macht absolut Spaß die Mannschaft als solch eine Einheit und eingeschworene Gemeinschaft zu sehen! Thomas [Aigner, Trainer des SVW, Anm.d.R] hat wahnsinnig tolle Arbeit geleistet und ein super Team geformt. Die Wasserball-Abteilung und der gesamte Verein sind stolz auf diese Jungs!“ so ein begeisterter Wasserball-Abteilungsleiter Irek Luczak, der 2007 noch als Trainer den ersten Aufstieg gefeiert hatte.

Der Verein hat derzeit wahrlich Grund zur Freude, denn die Mannschaft um Trainer Thomas Aigner hatte trotz des Doppelerfolgs der laufenden Saison nicht die Spannung verloren und war von Beginn an hellwach beim heimischen Aufstiegsturnier: Im ersten Spiel gegen den Nordvertreter SpVg Laatzen legte das Team direkt hoch motiviert los, führte nach zwölf Minuten bereits mit 5:1 und ließ sich durch eine routinierte Spielweise den Sieg nicht mehr abringen. Weiden spielte sehr diszipliniert in der Verteidigung und effektiv im Angriff und machte es den Laatzenern unheimlich schwer Zählbares aus dieser Partie herauszuholen. Am Ende stand ein 11:8-Erfolg und die ersten beiden Zähler zu Buche, ehe es keine sechs Stunden später bereits gegen den Meister der 2. Wasserball-Liga West Düsseldorfer SC bereits um die nächsten Punkte ging.

Da im Vorfeld die SGW Köln als Vorletzter der 1. Deutschen Wasserball-Liga (DWL) der abgelaufenen Saison gegen die Düsseldorfer gewann und sich mit der SpVg Laatzen 5:5 unentschieden trennte, war bereits vor Anpfiff der Weidener Begegnung klar, dass den Weidenern in dieser Partie ein Sieg für den sicheren Aufstieg in die DWL reichen sollte. Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft um Kapitän Thomas Kick zu Werke und lag auch diesmal direkt zu Beginn vorentscheidend in Führung: Nach nur zehn Spielminuten stand es bereits 4:1 für die Hausherren. Durch eine Weidener Schwächephase im zweiten Spielviertel mit gleich vier Gegentoren konnten die Landeshauptstädter aus Nordrhein-Westfalen das Spiel sogar noch ausgeglichen gestalten, nur 5:4 hieß es zwischenzeitlich für den SVW und mit einer Weidener 7:5-Führung wechselte man die Seiten. Der SV machte es sich hier unnötig schwer, kam auch im dritten Spielabschnitt nicht über ein 1:1 hinaus und ging mit einer 8:6-Führung in den letzten Spielabschnitt. Wie auch in der gesamten Saison zeigte sich hier einmal mehr der britische Olympionike von 2012 Sean Ryder von einer sehr routinierten und exzellenten Seite und ebnete mit seinem zweiten und dritten Treffer den Weg für den Sieg seiner Mannschaft. Mit 11:6 ging auch dieses Spiel am Ende doch überzeugend an den SVW, der bereits als erstes Team den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse feiern konnte.

Passend zu der Disziplin der Mannschaft über die gesamte Saison wurde auch die Aufstiegsfeier jedoch noch um einige Stunden nach hinten verschoben, denn bereits am nächsten Morgen um 11:30 Uhr wartete das letzte Spiel gegen den Bundesliga-Vertreter SGW Köln. Auch hier bekamen die zahlreichen Zuschauer im Weidener Schätzlerbad ein sehr unterhaltsames und spannendes Spiel geboten: Die Kölner zeigten sich an diesem Wochenende von einer sehr positiven Seite, schienen die lange spielfreie Zeit nach der Bundesliga-Hauptrunde gut kompensiert zu haben. Es entwickelte sich ein hartes und robustes aber keineswegs unfaires Spiel beider Mannschaften. Die ausgeglichene Partie ging mit einer 8:5-Führung für die Gäste aus dem Westen in die Halbzeitpause. Für Köln stand hier deutlich mehr auf dem Spiel als für die bereits aufgestiegenen Weidener, durch das Unentschieden gegen Laatzen waren die beiden sicheren Aufstiegsplätze Eins und Zwei plötzlich für die Westdeutschen in Gefahr. Weiden schaffte es, trotz eines erneut bestens aufgelegten Sean Ryder mit fünf Treffern und der Turnier-Torjäger-Krone mit zwölf Treffern, nicht den Drei-Tore-Rückstand aufzuholen und verlor dieses Spiel am Ende mit 11:14. „Glückwunsch an die Kölner, verdient gewonnen und die Klasse gehalten“ hieß es von Kapitän Thomas Kick, der sich mit seinem Mannschaftkameraden die Freude über diese enorm erfolgreiche Saison und den Aufstieg dennoch nicht vermiesen ließ.

Geschlossen feierte die Mannschaft im Anschluss in der Vereinsgaststätte bei und mit der 1. Vorsitzenden Ilona Forster und mit ihrem Coach Thomas Aigner, der zugleich auch als Sportwart im Verein ehrenamtlich tätig ist. Sein Name wird im Zusammenhang mit dem aktuellen positiven Trend des Wasserball-Teams immer wieder genannt: Als Rekordtorschütze in der Geschichte des SV Weiden erzielte Aigner als Spieler von 2000 bis 2016 stolze 475 Treffer in den Punktspielen von der Verbandsliga Bayern bis in die 1. Deutsche Wasserball-Liga, durchlief zuvor seit einem Alter von fünf Jahren alle Altersklassen für den SVW. Von 2003 bis 2013 war er zudem zehn Jahre lang Kapitän der ersten Mannschaft und war an allen Aufstiegen seines Vereins beteiligt. Nun formte er als Trainer eine große Mannschaft, die die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte feiern konnte. Im Anschluss an diesen Erfolg will Aigner mit seinem Team noch eine Woche „austrainieren“, ehe es in die wohlverdiente Pause geht.

Die Planung für die 1. Deutsche Wasserball-Liga laufen bereits, Abteilungsleiter Irek Luczak sieht die Mannschaft trotz „keiner großen finanziellen Sprünge“ gut aufgestellt für die höchste deutsche Spielklasse. Die Vorbereitungen für die Saison 2018/2019 wird das Team im August wieder aufnehmen, ehe ab Oktober oder November endlich wieder Erstliga-Wasserball in Weiden geboten wird.

Aufstiegsturnier zur 1. Deutschen Wasserball-Liga 2018/2019
Samstag, 30. Juni und Sonntag, 1. Juli 2018 in Weiden

Ergebnisse
Düsseldorfer SC – SGW Köln 6:9
SV Weiden – SpVg Laatzen 11:8
SGW Köln – SpVg Laatzen 5:5
SV Weiden – Düsseldorfer SC 11:6
Düsseldorfer SC – SpVg Laatzen 6:8
SV Weiden – SGW Köln 11:14

Endstand
1. SGW Köln – Verbleib in DWL – 5:1 Punkte 28:22 Tore
2. SV Weiden – Aufstieg in DWL – 4:2 33:28
3. SpVg Laatzen 3:3 21:22
4. Düsseldorfer SC 0:6 18:28

Top-Torschützen
1. Sean Ryder SV Weiden 12 Treffer
2. Bohumil Ondraska SGW Köln 6
3. Christian Winkelmolen SGW Köln 5
3. Robin Toth SGW Köln 5
3. Jens Möller SpVg Laatzen 5

Der SV Weiden spielte mit
Matthias Kreiner im Tor, Nikolaj Neumann (1 Tor gegen Laatzen, 2 Tore gegen Düsseldorf, 1 Tor gegen Köln), Alexander Hinz (-,2,1), Michael Trottmann (-,1,1), Thomas Kick (1,-,1), Denis Reichert (-,-,1), Jakob Ströll (2,2,-), Robert Reichert (-,1,1), Marek Janecek (1,-,-), Andreas Jahn (2,-,-), Sean Ryder (4,3,5), Andreas Widiker, Toni Hinz
Trainer: Thomas Aigner

Mehr Infos unter www.sv-weiden-wasserball.de

Comments are closed.