Guter Start des OSC im kleinen U18-Bundesliga-Finale

Die SV Krefeld 72 überrascht in Plauen
3. June 2018
Mut für das internationale Saisonende – auch ohne nationalen Titel
4. June 2018
Alle anzeigen

Guter Start des OSC im kleinen U18-Bundesliga-Finale

Potsdamer Nachwuchs-Wasserballer siegen daheim 12:9 gegen Duisburg

Im U18-Bundesliga-Duell des OSC Potsdam gegen den ASC Duisburg um Bronze gehen die Potsdamer mit einem Drei-Tore-Vorsprung ins Rückspiel am 16. Juni. Am Samstag-Abend im Sport- und Freizeitbad blu siegte die Mannschaft der Trainer Peter Driske und André Laube im Hinspiel 12:9 (4:1, 2:4, 3:3, 3:1). „Der Erfolg ist vor allem gut für den Kopf, der Vorsprung von drei Treffern ist aber sicher nicht überzubewerten“, sagte Laube zur Partie. „Das wird in Duisburg ein ganz schwerer Gang. Wir müssen uns nochmal steigern, um die Medaille zu holen.“
Im blu überraschte der OSC die leicht favorisierten westdeutschen Gäste mit einer starken Anfangsphase. 4:0 gingen die Hausherren durch Kapitän Lu Meo Ulrich, Marc Lehmann, Tom Gustavus und Sascha Ufnal in Front. „Schon in diesen Minuten sahen wir nicht immer gut in der Verteidigung aus, aber Julian hat unsere Fehler mit einer überragenden Leistung im Tor zunächst kaschiert.“ Keeper Tscheke von der HSG TH Leipzig, der mit dem Jugend-Doppelstartrecht in der Bundesliga für den OSC antritt, bot ein starkes Spiel, musste aber Ende des ersten Viertels doch das erste Mal hinter sich greifen.
Im zweiten Durchgang erzielte Duisburg seinen zweiten Treffer ein, bevor Sascha Seifert zur 5:2-Führung einnetzte. Seifert markierte dann auch die nächsten beiden OSC-Tore zum 6:4 und zu Beginn des dritten Viertels zum 7:5. In dem torreichen Abschnitt zog Potsdam durch Buden von Felix Korbel und Hendrik Walter auf 9:6 davon, fing sich aber in den Schlusssekunden noch zwei Tore ein.
Im letzten Viertel hatte Duisburg den Ausgleich auf der Hand, vergab aber einen Strafwurf. Im Gegenzug markierte Potsdam nach Zeitstrafe gegen Duisburg das 10:8 und erhöhte erneut in Überzahl auf 11:8. Den 12:9-Endstand erzielte schließlich Lehmann von Linksaußen 13 Sekunden vor dem Abpfiff.
„Der Erfolg fußte auf mannschaftlicher Geschlossenheit. Die zwölf Tore haben sich auf sieben Schützen verteilt. Offensiv war das eine sehr ordentliche Leistung“, so Laube. „Defensiv gibt es die größten Reserven, an denen wir nun die nächsten Tage arbeiten werden.“
Potsdam: Torhüter Julian Tscheke/Erik Dortmann, Levin Lill, Simon Kuhn, Marc Lehmann (2), Tilman Voigt, Tom Gustavus (1), Hendrik Walter (1), Felix Korbel (2), Sascha Seifert (3), Niklas Karossa, Sascha Ufnal (2), Lu Meo Ulrich (1)

Spielplan U18-Bundesliga 2018:
13.01. 19.00 Uhr OSC Potsdam – ASC Duisburg 8:11
14.01. 11.30 Uhr OSC Potsdam – SSV Esslingen 13:5
20.01. 14.00 Uhr Wfr Spandau – OSC Potsdam 11:8
21.01. 10.00 Uhr SG Neukölln – OSC Potsdam 4:11
27.01. 15.30 Uhr WS Hannover – OSC Potsdam 16:2
10.02. 16.00 Uhr SSV Esslingen – OSC Potsdam 8:17
11.02. 13.00 Uhr ASC Duisburg – OSC Potsdam 11:8
17.02. 19.00 Uhr OSC Potsdam – WS Hannover 6:5
24.02. 19.00 Uhr OSC Potsdam – SG Neukölln 6:4
25.02. 13.00 Uhr OSC Potsdam – Wfr Spandau 6:6
14. 04. 14.00 Uhr VF 1 SG Neukölln – OSC Potsdam 3:9
22.04. 11.45 Uhr VF 2 OSC Potsdam – SG Neukölln 11:4
19.05. 17.00 Uhr HF 1 OSC Potsdam – WS Hannover 7:8
26.05. 14.30 Uhr HF 2 WS Hannover – OSC Potsdam 6:4
02.06. 19.00 Uhr Bronze 1 OSC Potsdam – ASC Duisburg 12:9
16.06. 16.00 Uhr Bronze 2 ASC Duisburg – OSC Potsdam

Comments are closed.