26 Tore für das Selbstvertrauen
13. May 2018
Nikar Heidelberg holt Double
14. May 2018
Alle anzeigen

DSV-Nachwuchs verpasst U19-EM

Bittere Momente in Burgas: Deutschlands Nachwuchs hat erstmalig die Teilnahme an den U19-Europameisterschaften verpasst. Beim Qualifikationsturnier der Gruppe A unterlag die DSV-Auswahl in der bulgarischen Hafen- und Urlaubsstadt im entscheidenden Direktvergleich mit 4:5 (0:1, 3:0, 0:2, 1:2) Toren gegen die Niederlande und musste damit im Kampf um die zwei ausgelobten EM-Startplätze in der Abschlusstabelle dem heutigen Sieger und der Vertretung Georgiens den Vortritt lassen.

Die deutsche Mannschaft hätte die Partie unbedingt zumindest mit einem Tor Vorsprung gewinnen müssen, doch blieben eigene Treffer wie schon bei der 5:6-Auftaktniederlage gegen Georgien Mangelware. Zwar erkämpfte sich die DSV-Auswahl im zweiten Viertel mit einem 3:0-Lauf eine 3:1-Halbzeitführung, doch nach dem Seitenwechsel stand nur noch ein Treffer zu Buche. Nach dem 3:3-Gleichstand (22l) ging die deutsche Mannschaft in dem hart umkämpften Schlussabschnitt durch Moritz Ostmann erneut in Führung (26.), doch die Niederlande antworteten postwendend mit einem Doppelschlag zum 5:4 (28.), und weitere Tore sollten nicht mehr fallen.

Damit gehen die diesjährigen Titelkämpfe in Minsk (Weißrussland) ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. Bisher stand in der DSV-Historie nur eine verpasste Teilnahme an den U17-Europameisterschaften des Jahres 2007 zu Buche, allerdings hatte der DSV-Nachwuchs in dieser Altersgruppe auch im vergangenen Jahr beim damaligen Qualifikationsturnier in Kranj (Slowenien) dieser Altersgruppe gehörig zittern müssen. Bei dem Parallelturnier der Gruppe B erwischte es im französischen Nizza mit der Slowakei an diesem Wochenende ebenfalls einen bekannten Namen und früheren Medaillengewinner – jenseits der acht Topnationen ist im Nachwuchsbereich schon seit längerem Zittern angesagt.

U19-Europameisterschaften 2018

Qualifikationsturnier Gruppe A in Burgas (Bulgarien)

Deutschland – Niederlande 4:5 (0:1, 3:0, 0:2, 1:2)

Deutschland: Gianmarco Serio – Niklas Schipper, Lukas Rolko 1/1, Jan Rotermund, Zoran Bozic, Philip Kubisch 1, Vitor Pavicic-Capucho, Konstantin Hüppe, Sascha Seifert 1, Niklas Braatz, Moritz Ostmann 1, Lu Meo Ulrich und Felix Benke. Trainer: Nebojsa Novoselac

Persönliche Fehler: 6/9

Spielplan und Resultate

Freitag, den 11. Mai 2018
18:30 Bulgarien – Niederlande 4:18 (0:4, 1:5, 1:3, 2:6)
20:00 Georgien – Deutschland 6:5 (1:1, 3:0, 0:1, 2:3)

Sonnabend, den 12. Mai 2018
17:30 Niederlande – Georgien 7:7 (2:1, 0:1, 1:3, 4:2)
19:00 Bulgarien – Deutschland 2:26 (0:6, 1:9, 1:5, 0:6)

Sonntag, den 13. Mai 2018
10:30 Deutschland – Niederlande 4:5 (0:1, 3:0, 0:2, 1:2)
12:00 Bulgarien – Georgien 4:15 (0:4, 1:2, 2:3, 1:6)

Spielstätte: Park Arena, Lazar Madjarov Str., Burgas, Bulgarien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.