Niederlage trotz guter Abwehrleistung im letzten Ligaspiel

Entscheidung wieder im Fünfmeterwerfen!
15. April 2018
Spandau startet die Halbfinalserie mit erwartetem Erfolg
16. April 2018
Alle anzeigen

Niederlage trotz guter Abwehrleistung im letzten Ligaspiel

Am Samstag empfing Bayer den amtierenden Pokalsieger SV Nikar Heidelberg. Die Partie ging mit 9:16 an Heidelberg.

Zu Beginn konnten die Seidenstadtgirls dank einer tollen Verteidigung rund um Torhüterin Jannika Schmidt und einem sehenswerten Bogenball von Helena Kammermeier, gut mit den Heidelbergern mithalten und sorgten für einen Stand von 2:2 nach dem 1.Viertel. Im weiteren Verlauf machte sich die Überlegenheit des Pokalsiegers durch einige Konter und Tore im Überzahlspiel bemerkbar. Dennoch gelang es den Bayer Damen einige der Konter gut abzudecken, wodurch weitere Torchancen der Heidelberger zunichte gemacht wurden. Die Seidenstadtgirls gaben sich jedoch keine Sekunde im Spiel auf und kämpften um jeden Ball. Vor Allem im dritten Viertel glänzte wiederum Torhüterin Jannika Schmidt, als sie einen Fünf-Meter Strafwurf parierte. Am Ende des Tages mussten sich die Seidenstadtgirls jedoch mit 16:9 (2:2, 5:2, 3:1, 6:4) geschlagen geben.

Im Großen und Ganzen kann das Team mit seiner heutigen Leistung zufrieden sein und bereitet sich nun mit voller Konzentration auf das Playoff-Turnier vor, welches in zwei Wochen in Chemnitz stattfinden wird. Dort werden die Seidenstadtgirls auf den SC Chemnitz und die beiden Hamburger Mannschaften ETV und HTB treffen.

Im Einsatz waren: Ronja Kerßenboom, Sarah Nöchel, Antonia Merkel, Franka Lipinski, Caroline Vollmer (1), Hanna Trautmann, Greta Tadday, Aylin Fry (4), Sophia Eggert (2), Helena Kammermeier (2), Julia Eggert, Leonie Hörnemann und Jannika Schmidt (1.- 32.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.