Potsdams U16 mit Ost-Pokal-Sieg
5. March 2018
WVD-Damen weiter auf Erfolgskurs
6. March 2018
Alle anzeigen

Mit EM-Ticket in der Tasche weiter nach Russland

Wasserball Weltliga

Das Wasserball-Team Deutschland der Männer bekommt nur eine kurze Verschnaufpause. Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Wasserball-Europameisterschaften 2018 in Barcelona (14. – 28.07.) am Samstag in Düsseldorf fliegt die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm schon heute weiter nach Russland, wo am morgigen Dienstag das Weltliga-Rückspiel gegen Russland zur Austragung kommt (Spielbeginn: 17 Uhr deutscher Zeit).

„Das EM-Qualifikationsspiel am Samstag gegen Polen in Düsseldorf war eine rundum gelungene Veranstaltung. Wir haben den erwarteten Sieg vor einem tollen Publikum eingefahren. Insgesamt muss man die Düsseldorfer loben, die sich auch als Ausrichter für zukünftige Länderspiele empfohlen haben“, so das Fazit des Bundestrainers.

Die Tore für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) beim 23:6-Heimsieg (6:1, 6:0, 7:1, 4:4) im Rückspiel gegen Polen erzielten Marko Stamm (5 Tore), Dennis Eidner (4), Hannes Schulz (3), Ben Reibel (2), Julian Real (2), Maurice Jüngling (2), Ferdinand Korbel (2), Marin Restovic (2) und Timo van der Bosch.

Für das Weltliga-Spiel in Rusa, das mehr als zwei Busstunden von Moskau entfernt liegt, sieht Stamm allerdings ganz andere Voraussetzungen: „Die Partie gegen die Russen, die wir zuletzt zweimal ärgern konnten, wird eine deutlich schwierigere Aufgabe. Wir bekommen es mit einem starken Gegner zu tun, der gegen uns sicherlich noch etwas gutmachen will. Leider fehlen uns nach wie vor Mateo Cuk (Schulter-OP), Dennis Streletzkij (Kapselverletzung am Daumen) und Moritz Schenkel (Uni-Prüfungen). Ganz kurzfristig fällt auch Marko (Stamm) aus, der mit Grippe im Bett liegt.“

Aufgebot Wasserball-Team Deutschland der Männer für das Weltliga-Spiel gegen Russland in Rusa:

Torhüter: Kevin Götz (White Sharks Hannover), Christopher Hans (ASC Duisburg)
Spieler: Dennis Eidner, Nils Illinger (beide ASC Duisburg), Timo van der Bosch (SSV Esslingen), Tobias Preuß, Julian Real (beide Waspo 98 Hannover), Hannes Schulz (OSC Potsdam), Maurice Jüngling, Ferdinand Korbel, Lukas Küppers, Ben Reibel, Marin Restovic (alle Wfr. Spandau 04)
Trainer: Hagen Stamm, Uwe Brinkmann

Die DSV-Auswahl liegt in der Europa-Gruppe B der Weltliga nach zwei absolvierten Spielen als Außenseiter mit einem Punkt auf dem Konto auf dem dritten Tabellenplatz, nachdem sie zum Auftakt in Dresden einen sensationellen Punktgewinn gegen Russland erkämpfen konnte und anschließend in Krefeld gegen Weltmeister Kroatien deutlich verloren hatte. Das vierte und letzte Weltligaspiel bestreitet die DSV-Sieben am 10. April 2018 im kroatischen Slavonski Brod.

Ausblick FINA Water Polo World Cup 2018 in Berlin

Nach der erfolgreichen Qualifikation für Barcelona, ist die EM das zweite große internationale Turnierhighlight in diesem Jahr für das Wasserball-Team Deutschland, denn mit dem FINA Water Polo World Cup 2018 in Berlin (11. bis 16.09.) wartet auf die Stamm-Schützlinge ein weiterer richtiger „Kracher“ – und dies sogar vor heimischem Publikum. Das prestigeträchtige Turnier mit den besten Wasserballern der Welt ist traditionell das sportliche Aufeinandertreffen des Gastgebers mit dem amtierenden Weltmeister und Vizeweltmeister sowie den fünf Kontinentalmeistern. Das Event findet im Vier-Jahres-Rhythmus statt, erstmals seit 29 Jahren wieder in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.