Die Wasserfreunde im Entspannungsmodus
11. February 2018
Ludwigsburger Wasserballer verteidigen mit dem 14:06 (1:1/6:2/1:3/6:0)
12. February 2018
Alle anzeigen

Wasserballer souverän in Frankfurt

Weidener lassen die Frust von ihrer Seele raus

Zwei Wochen nach der unglücklichen 11:12 Niederlage beim Titelkonkurrenten Stadtwerke München zeigten sich die Weidener Wasserballer in Frankfurt von ihrer besten Seite und bezwangen den Ersten Frankfurter SC mit 12:3 Toren. Nach der, durch geschlossen solide Leistung, überzeugenden Vorstellung der Gäste dürften sich die Hausherren sogar noch gut bedient betrachten, dass die Oberpfälzer einige Zeit benötigten, um aus der dichten Verteidigung, ihre Angriffe effektiver abzuschließen. Nach der Anlaufphase in den Viertel eins und zwei, überzeugten die SV-ler zudem mit konditioneller Verfassung nach der Halbzeit und fuhren einen nie gefährdeten Sieg ein.

„Die Spielpause am letzten Wochenende hat uns gut getan, wir konnten die München-Niederlage gut verarbeiten und fanden zurück in die Spur. Die Leistung stimmt, die Geschlossenheit ist deutlich zu sehen und die konditionelle Verfassung ist überzeugend. Das war eine runde Sache hier, wir müssen fleißig weiterarbeiten und dürfen uns nicht verrückt machen lassen, abgerechnet wir am Ende“ so die kurze Analyse des zufriedenen Trainers Thomas Aigner nach der Begegnung im Riedbad Bergen-Enkheim.

Das Spiel begann mit einer langen Phase, die keine richtigen Torszenen brachte und geprägt durch sehr stabile Abwehrarbeit auf beiden Seiten war. Die einzige Überzahl des ersten Abschnittes nutze Sean Ryder für die Gäste zur 1:0 Führung, die bis zur ersten Viertelpause Bestand hielt. Im zweiten Abschnitt setzten die Weidener ihr starkes Verteidigungspiel weiter fort und erhöhten immer mehr den Druck nach vorne. Die Folge waren drei Treffer, die zwischenzeitige 4:0 Führung brachten, ehe ein weiterer Treffer auf beiden Seiten den 1:5 Halbzeitstand markierte. Die Gäste konnten bereits vor der Halbzeitpause mit starker Defensive überzeugen und setzten mit 5:1 im dritten Viertel noch einen drauf. Die 10:2 Führung zur letzten Viertelpause war komfortabel genug, um diszipliniert und in einer geübten Manier, das Spielergebnis im Abschlussviertel mit 2:1, bis zum Abpfiff verwalten zu können. Der 3:12 Endstand fiel unerwartet hoch aber auf jeden Fall verdient und in Angesichts der Spielgeschehen sogar noch schmeichelhaft für die Gastgeber aus.

Am kommenden Wochenende bekommen die Mannen um den Kapitän Thomas Kick die Chance, die Tabelle endlich zu begradigen und nach einem Doppelspieltag die Tabellenführung anzugreifen. Es sind aber keine leichten Gegner, die in der Thermenwelt gastieren werden.Weder Leimen/Mannheim (am Samstag ab 18:00 Uhr), noch der SV Cannstatt (am Sonntag um 11:30 Uhr) werden in der Oberpfalz kommen, um die Punkte dem Schwimmverein zu schenken. Das SV-Team hofft auf Unterstützung ihrer Anhänger in der Therme.

ESC Frankfurt – SV Weiden 3:12 (0:1, 1:4, 1:5, 1:2)

Wasserverweise: Frankfurt 14, Weiden 5 + Spielzeitstrafe (Nikolaj Neumann)

Schiedsrichter: Stefan Schulze und Gerrit Fester

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor,

Nikolaj Neumann, Alexander Hinz (1 Tor), Michael Trottmann (2), Thomas Kick (2), Denis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert (1), Marek Janecek (1), Andreas Jahn, Sean Ryder (4), Philipp Sertl und Cedrik Zupfer (1)

Trainer Thomas Aigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.