Die SVK unterliegt in letzter Sekunde
17. December 2017
Wasserfreunde – einfach besser
17. December 2017
Alle anzeigen

WUM behält weiße Weste

17:9 (5:1;4:2;3:4;5:2) Heimsieg im Landesderby gegen Halle

Das hatten sich die Magdeburger Wasserballer schwerer vorgestellt. Im Spiel der 2. Wasserball Liga, Landesgruppe Ost, gewann die WUM am Samstag, 16.12.2017, vor fast 100 Zuschauern auch in dieser Höhe verdient mit 17:9 gegen den SV Halle. Das es ein so deutliches Ergebnis wurde, lag auch daran, dass die Saalestädter auf eine Reihe von erfahrenen Spielern verzichten mussten. Praktisch war das Spiel bereits nach dem ersten Viertel entschieden. Mit dem ersten Angriff sorgte Christian Schlanstedt bereits nach 30 Sekunden für die 1:0 Führung. Holger Dammbrück und Wilhelm Block bauten den Vorsprung schnell auf 3:0 aus. Bei einem Gegentreffer trafen erneut Dammbrück und Hagen Leditschke zur sicheren 5:1 Führung. Auch im zweiten Spielabschnitt ließ die WUM nichts anbrennen und so stand es zur Halbzeit durch Tore von Willi Block (2x), Moritz Lehnert und Christian Schlanstedt 9:3 für die Magdeburger. Trainer Holger Dammbrück gab jetzt auch den Ergänzungsspielern eine längere Einsatzzeit. Dadurch kam der Spielfluss ins Stocken und Halle gewann das dritte Viertel mit 3:4. Vor den letzten acht Minuten führte die WUM mit 12:7. Im letzten Spielabschnitt ließen es beide Mannschaften locker angehen. Die WUM traf mit Beginn des Abschnitts fünf Mal in Folge (2x Lukas Schulle und je 1x Moritz Lehnert, Hagen Leditschke und Christian Schlanstedt). Am Ende gewannen die Magdeburger das Landesderby mit 17:9. Einziger Wermutstropfen war der Spielausschluss gegen Holger Dammbrück im letzten Viertel. „Da muss ich mich mehr unter Kontrolle haben“, schätzt der WUM Trainer selbstkritisch ein, „grundsätzlich war ich aber mit meinen Spielern zufrieden. Meines Erachtens geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Mit etwas mehr Konzentration hätte er sogar noch höher ausfallen können. Aber mit vier Siegen aus vier Spielen behalten wir unsere weiße Weste, das war wichtig.“ Gemeinsam mit Stepp Prag grüßen die Elbestädter damit ohne Punktverlust von der Tabellenspitze. Das neue Jahr beginnt für die WUM dann gleich mit zwei Spitzenspielen in eigener Halle. Am Samstag, 13.01.2018, empfangen sie Stepp Prag und am 20.01.2018 kommt die SGW Brandenburg an die Elbe. Erst danach ist das Dammbrück Team richtig in der Liga angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.