Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /homepages/4/d17821182/htdocs/wasserballecke/wp-content/plugins/image-watermark/image-watermark.php on line 102
30. Wasserball Miniturnier mehr als ein Erfolg! | Wasserballecke – Aktuelle News, Themen und Topics rund um Wasserball
SV Cannstatt bleibt weiterhin ohne Punkte
5. December 2017
Herren am Samstag im Pokal gegen Wedding gefordert
6. December 2017
Alle anzeigen

30. Wasserball Miniturnier mehr als ein Erfolg!

Am 3. Dezember 2017 fand das 30. U11 BSV Miniturnier im Langwasserbad statt.

Dieses Turnier wird seit 2016 von den Nürnberger Wasserballern, den Barracudas (Kooperation zwischen 1. FCN Schwimmen & Post SV Nürnberg) für den Verband ausgerichtet und organisiert.

Der Vereins- und Landestrainer Marc Steinberger bot sich 2016 an, das Turnier nach Nürnberg zu holen, da der Mitbegründer Klaus Dieg am 3. Dez. 2014, ein paar Tage vor dem Turnier in Schweinfurt leider verstarb und es drohte, dass dieses Turnier in der Zukunft nicht weiterfortgeführt wird.

Zusammen mit Christian Naruisch und vielen weiteren Helfern sorgte Steinberger gleich im ersten Jahr für einen Teilnehmerrekord mit 16 Mannschaften, den sie dieses Jahr mit 20 teilnehmenden Teams aus Deutschland, Österreich und Tschechien gleich noch einmal toppten.

Wobei aber jetzt das Maximum an Teilnehmern für ein 1-tägiges Turnier erreicht ist.

Das Turnier ist in dieser Altersklasse mittlerweile das größte in ganz Deutschland und sucht auch in den umgebenden Nachbarländern seinesgleichen.

Da es sich mit der 30sten Ausgabe um ein kleines Jubiläum handelte, ließen es sich viele nicht nehmen zu dem Turnier zu kommen.

Es kamen u.a. der Präsident des Bayer. Schwimmverbandes Helmut Schindler, die Vereinsführung der beiden Kooperationspartner 1. FCN Schwimmen und Post SV, Claus Swatosch und Carsten Eckardt, der Post SV Geschäftsführer Andreas Neugebauer, sowie der Stadtrat und Sportpolitische Sprecher Ahmed Nasser, um den Spielen der Kinder beizuwohnen.

Von der Stadt Nürnberg hatte sich auch der Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell angesagt, dem es ein persönliches Anliegen war zu dem Turnier zu kommen. Leider war er kurzfristig verhindert, was ihm sehr leidtat, er aber telefonisch viel Glück und Erfolg für das Turnier übermittelte.

Zu diesem Anlass ließen es sich auch der Mitstreiter und Mitbegründer von Klaus Dieg, Florian Kolb, sowie die Witwe Beate Dieg nicht nehmen, nach Nürnberg zu kommen.

Beide waren von dem Turnier und dem Rahmen mehr als begeistert und versicherten Naruisch, dass dies mehr als im Sinne von Klaus Dieg sei und er sich glücklich schätzen würde, so viele junge Sportler im Wasser zu sehen, denen es einfach Spaß macht, Wasserball zu spielen.

Sie wünschten den Barracudas weiterhin viel Erfolg beim Ausrichten des Turniers und dass sie es die nächsten 30 Jahre ausrichten mögen.

Als ein kleines Dankeschön überreichten die Barracudas, neben einem Duschtuch der Barracudas, einen Blumenstrauß an Beate Dieg und Wein an Florian Kolb, die sich darüber sehr freuten und ihr Kommen bei einem der nächsten Turnier zusagten.

Nun aber zum sportlichen.

Mit über 400 km Anfahrt nahmen die Spieler des OSC Potsdam die weiteste Anreise auf sich, um am Miniturnier teilzunehmen.

Die Barracudas selbst nahmen mit 2 Teams teil, da sie in den letzten Monaten einen hohen Zulauf an neuen Spielern hatten und nun so viele wie möglich spielen lassen wollten.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass aus ihren Reihen der jüngste Teilnehmer (Jg. 2011) des Turniers kommt.

In den vier 5er Gruppen sah man schon teilweise sehr gut geführte Partien, wobei man auch erkannte, welche Leistungsunterschiede in dieser Altersklasse noch herrschen.

Dies ist u.a. auf die unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten und Zeiten zurückzuführen – welche von 1-2 Mal bis hin zu 5 Trainingseinheiten in der Woche reichen.

Schon in der Gruppenphase zeigte sich, dass dieses Jahr der Nachwuchs aus Bayern etwas stärker war und um die Medaillen spielen würde.

So zogen der SV Weiden und die Barracudas Nürnberg, neben AJ Strakonice aus Tschechien und Ludwigshafen ungeschlagen in die Finalrunde ein.

Ganz eng war das Halbfinalspiel der Barracudas I gegen den SV Weiden, mit dem man sich in der Liga und der Süddeutschen Meisterschaft schon die ganze Saison duelliert und leider keinen einzigen Sieg einfahren konnte. Obwohl man dieses Mal ganz dicht daran war, musste man sich aufgrund der zu vielen Fehlwürfe, den Spielern aus Weiden abermals mit 4:6 geschlagen geben und erreichte am Ende einen tollen 3. Platz.

Beim Spiel um Platz 3 zeigten die Barracudas I noch einmal deutlich, dass sie ein Top Team in dieser Altersklasse sind und siegten gegen Ludwigshafen deutlich und ungefährdet mit 11:3, die somit den 4. Platz belegten.

Im Finale setzte sich der SV Weiden gegen die Jungs und Mädels von Paris Lodron Salzburg mit 8:5 durch, nachdem man gegen Salzburg bereits in der Gruppenphase mit 9:3 die Oberhand behielt. Aus sportlicher Sicht war das Turnier für die bayerischen Vereine ein voller Erfolg, da die 3 in der Liga und der Süddeutschen Meisterschaft angetretenen Vereine unter die ersten 6 des Turniers kamen neben den beiden Medaillengewinnern Weiden und Nürnberg, belegte Würzburg einen mehr als respektablen 6. Platz.

Aber auch die beiden neuen bayerischen Mannschaften SV Augsburg und Barracudas Nürnberg 2 können mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein, da sie sich erst noch im Aufbau befinden und noch nicht so viele Spiele und Erfahrung wie die anderen Mannschaften haben.

Die abschließende Siegerehrung führte der oberste bayerische Wasserballer, Rüdiger Trommer und Stadtrat Ahmed Nasser durch, der noch einmal betonte, welch hohes Niveau diese Veranstaltung in sportlicher und organisatorischer Hinsicht hatte und den Sport, sowie Nürnberg hervorragend präsentiert hat.

Alle teilnehmenden Mannschaften, sowie Zuschauer und Funktionäre waren vollen Lobs an die Organisatoren und waren beeindruckt, wie perfekt dieses, doch sehr große Turnier durchgeführt wurde.

Angefangen beim Bad, über die Bewirtung der Gäste, der Durchführung, bis hin zum Zeit- und Spielplan.

Selbst aufgrund einer Sperrung der Autobahn und der damit verbundenen verspäteten Anreise der Mannschaft aus Chemnitz gab es keinerlei Verzögerungen. Der Spielplan wurde von der Turnierleitung, Andre Steinberger und Jonas Fankhänel, in Windeseile so angepasst, dass das Turnier reibungslos weiterlief.

Alle Anwesenden freuen sich schon auf die 31. Ausgabe am 2. Dezember 2018 und planen schon, wieder nach Nürnberg zu kommen.

Platzierungen:

1. SV Weiden

5. OSC Potsdam

9. HSG TH Leipzig

13. SC Chemnitz

17. SV Augsburg

2. PL Salzburg

6. SV Würzburg 05

10. SC Neustadt

3. Barracudas I

7. AJ Strakonice

11. 1. BSC Pforzheim

14. Kirchheim/Göppingen

15. SSF Bonn

4. WSV Vorw. Ludwigshafen

8. SC Wasserfr. Fulda

12. SSC Erfurt

16. Barracudas II

18. SSV Esslingen

19. SG Auerbach/Netzschkau

20. WV Darmstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.