Poseidon feiert ersten Bundesligasieg
26. November 2017
Die SVK‘72 entscheidet hektische Partei für sich
26. November 2017
Alle anzeigen

Weiden zerschlägt Friedberger Ambitionen

Ligastart gut gelungen

(prg) Spät stiegen beide Kontrahenten in das Ligageschehen ein. Während die Gäste aus Weiden bereits drei Pokalspiele in dieser Saison bestritten und ungefähr wussten, wo sie mit ihrer Form stehen, erhofften sich die Gastgeber vom VfB Friedberg wegen guter Trainingsleistungen, einen gelungenen Start. Und gerade diese Ambitionen wurden von den Max-Reger-Städter schnell zerstört. Die Weidener, um den wiederholt souveränen Stürmer Sean Ryder (5 Treffer in der Partie), gaben den Hessen nicht den Hauch einer Chance und gewannen verdient mit 19:5 Toren. Am kommenden Samstag steigt das erste Heimspiel der Weidener in der laufenden Saison der 2.Wasserball-Liga Süd 2017/2018, Gegner ist der SV Bietigheim, der bereits vor einer Woche klar (18:6) auswärts im Süddeutschen Pokal geschlagen wurde.

„Sean war wieder souverän im Abschluss und die ganze Truppe zeigte eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung. Die Spieler sind fit und überzeugten heute mit gutem Konterverhalten, dass zeugt von Aufmerksamkeit und Spielwitz, so macht es auch mir wirklich Spaß“ erklärte Trainer Thomas Aigner kurz die Partie in Friedberger Usa-Hallenbad.

Die Gäste aus der Oberpfalz brauchten diesmal nicht einmal viel Zeit, um aus der langen Reise die Konzentration auf das Spiel zu fokussieren und legten gleich richtig los. Kurz vor der ersten Pause stand es bereits 0:5 auf der Anzeigetafel, eher die beindruckten Hausherren ihren ersten Treffer markieren konnten. Im zweiten Abschnitt setzten die SV-ler ihre Dominanz fort, erhöhten rasch auf 1:8 Zwischenstand und nahmen damit die letzten Hoffnungen der Friedberger, einen ähnlichen Kampf, wie in der letzten Saison (7:10) an gleicher Stelle aufnehmen zu können. Das Gegenteil war nämlich der Fall, die Oberpfälzer überrollten die Hessen über 1:6 im dritten und 2:5 im vierten Viertel zu einem klaren 19:5 Endergebnis. Damit stehen die ersten und in dieser Form sehr überzeugenden Ligapunkte zu Buche. Es ist zwar noch zu früh, um die Leistung, vor allem im Vergleich mit den stärksten Teams der Liga zu richtig bewerten zu können. Die Verfassung der Mannschaft macht aber auf jeden Fall Mut, die Körpersprache stimmt und es kann so weitergehen.

Vor der nächsten Begegnung in Weiden gegen Bietigheim ist die Favoritenrolle klar definiert, erst eine Woche später in Stuttgart und vor allem beim SV Cannstatt (DWL-Absteiger) werden die Aigner-Schützlinge auf Probe gestellt. In zwei Wochen wartet mit SV Würzburg auch schon der nächste DWL-Absteiger. Die Unterfranken starteten holperig in die Saison und werden sich sicherlich gerne im letzten Spiel des Jahres rehabilitieren. „Die Derbys haben traditionell viel zu bieten, wir stellen uns auf einen großen Kampf ein“ kündigt Kapitän Thomas Kick jetzt schon an. „Aber zuerst wollen wir Bietigheim schlagen und das Wochenende in Schwaben erfolgreich gestalten, dann erst werden wir uns auf Würzburg vorbereiten“ fügte er noch hinzu.

VfB Friedberg – SV Weiden 5:19 (1:5, 1:3, 1:6, 2:5)
Wasserverweise: Friedberg 10+Strafwurf, Weiden 10+Strafwurf
Schiedsrichter: Winfried Horsch und Stefan Schulze

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner und Alexander Erhardt im Tor,
Nikolaj Neumann (3 Tore), Alexander Hinz, Michael Trottmann (1), Thomas Kick (1), Denis Reichert (1), Cedrik Zupfer (1), Robert Reichert (2), Marek Janecek (1), Jakob Ströll (2), Sean Ryder (5) und Philipp Sertl (2)
Trainer Thomas Aigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.