Keine Punkte aus dem Doppelspielwochenende für die SVKrefeld72

Erfolgreiches Wochenende +++ Zweiter Heimsieg … und zweiter Sieg gegen einen Absteiger +++
20. November 2017
Historischer Erfolg in Duisburg
21. November 2017
Alle anzeigen

Keine Punkte aus dem Doppelspielwochenende für die SVKrefeld72

Krefeld unterliegt trotz gutem Spiel in Plauen und Wedding

Es wurde das das erwartet schwere Wochenende für die Mannschaft der SV Krefeld 72.

In Plauen traf die SVK am Samstag, den 18.11.2017 auf das körperlich fitteste und technisch stärkste Team der Pro B der Deutschen Wasserballliga. Die Plauener durften nach ihrer überraschend deutlichen Niederlage gegen Duisburg 98 dieses Spiel nicht verlieren und gingen entsprechend engagiert zu Sache. Zu Beginn merkte man den Vogtländern den Druck an, unter dem sie standen. Sie spielten nach vorne sehr unsicher und hatten einige Probleme mit der kompakten Defensive der Krefelder. Diese konnte zunächst gut dagegen halten, als die Plauener zunehmend stärker wurden, und so blieb das Spiel lange offen. Erst gegen Anfang des letzten Viertels gelang es Plauen, sich mit 10:5 entscheidend abzusetzen, wobei ihnen einiges Glück bei ihren Treffern zu Hilfe kam. Das letzte Viertel bestritt Trainer Gabor Bujka dann mit den jungen Spielern, die das Ergebnis dann bei 13:8 halten konnten.

Am folgenden Tag, dem 19.11.2017, ging es dann gegen den SC Wedding. Die SVK konnte mit enormer kämpferischen Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugen. Zur gewohnt stabilen Abwehrarbeit kamen ein flexibles Angriffsspiel, bei dem sich gleich sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, und ein gut aufgelegter Leo Vogel im Tor der Krefelder hinzu. Die ersten beiden Viertel konnten die Krefelder mit 1:0 und 3:2 für sich entscheiden, bevor die Berliner Ende des dritten Viertels zum 5:5 ausgleichen konnten. Der erste Wermutstropfen war allerdings bereits nach kurzer Zeit das Ausscheiden Kristof Hulmans mit einer Trommelfellverletzung.

Im entscheidenden letzten Abschnitt ging Wedding zunächst in Führung, aber der SVK gelang es durch Roland Tatar und Andrij Kryshtal wieder mit 8:7 den Spieß umzudrehen. In dieser spielentscheidenden Phase trafen die Schiedsrichter einige auch aus Sicht der Gastgeber nicht einfach nachzuvollziehende Entscheidungen gegen die Krefelder, die daraufhin den Faden verloren und das Spiel mit 8:10 abgeben mussten.

SVV Plauen : SV Krefeld 72

13:8 (2:2, 5:2, 2:1, 4.3)

Tore: Konstantin Munz und Andrij Krishtal (je 2), Moritz Wlasowicz, Timo Schwark, Jochen Vorderwülbecke, Dusan Dragic

SC Wedding : SV Krefeld 72

10:8 (0:1, 2:3, 3:1, 5:3)

Tore: Roland Tatr und Paul Huber (je 2), Timo Schwark, Andrij Kryshtal, Istvan Keresztes, Dusan Dragic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.